Weißrussland

WeißrusslandWeißrussland ist in Mittel-Ost-Europa, im westlichen Teil der osteuropäischen Tiefebene. Es grenzt an die nord-westlich von Litauen, im Norden - mit Lettland im Norden und Osten - von Russland im Süden - mit der Ukraine im Westen - mit Polen (die Gesamtlänge der Grenzen rund 2969 km). Binnen-Land hat.

Weißrussland ist in Mittel-Ost-Europa, im westlichen Teil der osteuropäischen Tiefebene. Es grenzt an die nord-westlich von Litauen, im Norden - mit Lettland im Norden und Osten - von Russland im Süden - mit der Ukraine im Westen - mit Polen (die Gesamtlänge der Grenzen rund 2969 km). Binnen-Land hat.

Die Gesamtfläche von Belarus - 207,6 THS. km. Die Hauptstadt Minsk.

Ausflüge, Angebote Weißrussland

Sehenswürdigkeiten Weißrussland

Das Gebiet von Belarus, begann der Mann, der im Mittleren Paläolithikum niederzulassen (100-35 Tausend Jahren) und während dem Mesolithikum (9-6 Jahrtausend v. Chr.) hatte bereits in vollem Umfang beglichen sind. Im VI-VIII cc. Herr e. diesen Ländern kamen die slawischen Stämme, und für das nächste Jahrhundert war das Gebiet der modernen Weißrussland ein Teil von Litauen, Polen, Russland und der Sowjetunion. Und während die belarussische Kultur, wenn auch absorbieren eine Menge Funktionen von benachbarten Nationen, unter Wahrung ihrer Identität. Es ist nicht verwunderlich, dass dieses alte Land buchstäblich voll von Denkmälern der Geschichte und der Kultur vieler Völker und verschiedenen Epochen. Eine besondere Attraktion dieser Kante seiner einzigartigen Natur verbunden - weite Teile des Relikt Wälder, einzigartige Fauna und buchstäblich Leben verseuchten Sümpfe von Polesie.

Minsk
Die moderne Hauptstadt der Republik Belarus, Minsk entstanden vor mehr als 900 Jahren auf einer natürlichen Insel in der Mündung der Flüsse und Svisloch Nemiga. Die erste Erwähnung von Belarus gehört bis 1067. Seit Beginn des XII Jahrhundert wurde die Stadt als Mittelpunkt eines unabhängigen Fürstentums Polozk, übernimmt eine große politische und strategische Rolle, und nimmt einen prominenten Platz im Großherzogtum Litauen und Polen. Im Laufe ihrer langen Geschichte der Stadt viele Male zerstört und niedergebrannt, aber jedesmal, wenn ich stieg aus den Trümmern. Fast alle Gebäude in Minsk wurden während des Rückzugs von den Nazis zerstört und wieder erst nach dem Ende des Großen Vaterländischen Krieges. Daher ruft der wenigen historischen Monumenten der Hauptstadt, die überlebten, wurden restauriert oder, vor allem in der Oberstadt, Trinity und Rakovskoe Vorstädte, Interesse bei den Gästen von Minsk.

Die wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten gehören Trinity Vorort der Hauptstadt - intensive Fällbad der antiken Architektur, die obere Stadt, Standort der alten Burg, Jesuit (XVIII Jh.) und die Kirche Maria Magdalena (1847 g) auf Platz der Freiheit, Kalvariyskaya Kirche (Cross, 1839-1841 gg.). Und Friedhof mit dem gleichen Namen von Brahma (1830) und Kapelle (1855 g), (ein Denkmal der Alexander-Newski-Kirche auf dem Soldatenfriedhof im Jahre 1896/98 erbaut., um den Sieg der russischen Truppen in den russisch-türkischen Krieg von 1877-1878 zu feiern.) Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit (Zolotogorsky Trinity Church of St. Roch, 1861-1864.) mit einer alten Ikone der Jungfrau Maria mit Jesus und die wundertätige Statue der Heiligen Rochus, besser bekannt als "Rote Kirche" genannt neo-romanischen Kirche von St. Simeon und Helena (1908-1910.) auf dem Platz der Unabhängigkeit, der Kathedrale Kathedrale des Heiligen Geistes (früher Kirche und Kloster der Bernhardiner, 1642-1732 gg.). mit der wundertätigen Ikone der Mutter Gottes, der Kirche St. Joseph und Bernhardiner-Kloster (1652 g), benachbarte Zeilen-und Handelskammer (1810-1817 GG.), ein mittelalterliches Symbol der Minsk - das Rathaus (XVI-XIX Jahrhundert, umgebaut am Anfang des XXI Jahrhunderts), das Haus der Freimaurer in der Musik-Lane (XVIII Jh.), Peter und Paul Kirche (Catherine, 1613), Minsk Yeshiva (1888, heute ist das Restaurant "Rakowski Brauerei"), ein Komplex Loshitski Immobilien (XIX Jahrhundert) und Pishchalauski Castle (1825 g).

In Zeiten der Sowjetunion und nach dem Krieg, gewann die Hauptstadt von Weißrussland eine Vielzahl von neuen Denkmälern. Zu den neuen Attraktionen der Stadt beschlossen, die Hauptstraße der Stadt Attribut - Skorina Avenue, Akademgorodok (1936), Boulevard Tolbukhina zum Massengrab beigesetzt, wo 10.000 Partisanen und Zivilisten, Government House (1930-1934)., The Presidential Palace (dem ehemaligen Gebäude des Zentralkomitees der PBC , 1939-1947 gg.). Victory Monument (1954) und Eternal Flame (1961), die Gedenkstätte "Pit" - ein Ort der Massenerschießungen von Juden, Haus Offiziere (1934-1939). gutbürgerlicher stalinistischen Wohnblocks auf der Privokzalnaya Square (1946-1952 gg.). Vesnyanskuyu (XX c) und Schutz-Kirche (1993-2004). "Kirche" Joy Aller Betrübten "(1993-1997), die Kirche" Seeking the Lost "(1996-1999). , Gedächtniskirche starb während der Krieg in Afghanistan (1993-1997 gg.). auf der "Insel der Tränen", die Kirche St. Georg (Ende des XX Jahrhunderts) und ein Denkmal für die Opfer des Holocaust auf dem Gebiet der zerstörten jüdischen Friedhof.

Minsk - die anerkannte kulturelle Zentrum ist es nicht verwunderlich, dass man viele Museen, finden können, unter denen die interessantesten literarischen Museum von Janka Kupala-Park in den gleichen Namen, die belarussische Nationalmuseum für Geschichte und Kultur, Belarussische Staatliche Kunstmuseum mit einer herrlichen Sammlung von Gemälden XVII-XX Jahrhunderte, Museum des Zweiten Weltkriegs tragische Geschichte, Museum für Alte Kunst, das Museum der Volksarchitektur und Life Museum, Samoware und Haushaltsgegenstände XIX Jahrhunderts, sowie ein außergewöhnliches Museum der Steine in Uruchcha, an die Stelle der alten heidnischen Tempel.

Durch die vielen Parks und grüne Alleen Minsk immer unter den führenden Städten der ehemaligen UdSSR. Die schönsten Grünanlagen sind die mittel-Gorki-Park (früher Gouverneur's Garden, 1805) mit einer großen Attraktionen der Gegend, Janka Kupala Park (1962), Park der Kultur-und Erholungspark benannt Cheluskintsev (1932), Victory Park (1945) mit See und in der Mitte, dem zentralen Platz (ehemals Alexander Garden, 1872) und den mittel-Botanischer Garten (1932) der rund 93 Hektar.

Rund um Minsk gibt auch eine Menge von interessanten Orten - Lake Narac (Bereich 79,6 Quadrat. Kms - der größte Stausee des Landes), das Ethnographische Komplex Dudutki (40 km von Minsk), die Ski-Komplex Logoysk (30 km nördlich der Hauptstadt), der berühmte Sport-Komplex Raubichi, Reste von Befestigungsanlagen und das Gebäude der religiösen Schule (1767 g) in Slutsk, die Kirche Holy Trinity Church (XVIII Jh.) in Benitsah, Kirche Mariä (1867-1871 GG.) und TC (1762 g) in Molodechno, Church of St. John the Baptist (1742 g) in Vishnevtse, Holzkirche von Konstantin und Helena "(1866) auf Volozhin, Verklärungskirche (1793 g) in Rakow, Herrenhaus Bogdashevskih (XIX Jahrhundert) in Viazyń aus dem Jahr 1590, wie sehr die Kirche im Dorf, eine archäologische Hügel" Gashtoldova Mountain und St.-Anna-Kirche (XV-XVIII cc.) in der Nähe Dzerzhinsk, Kirche Mariä Verkündigung (1794 g) in Lyadah, die Jesuitenkirche (1620) in Zamosc, die Kirche von St. Stanislaus (1754 g) in Myadel, Museum der volkstümlichen Architektur und das Leben im Freien Strochitsa Himmel, eine Holzkirche (1798) in Schach, Kirche (XVIII Jh.) in Shemetava, Dominikanische Kloster und die Kirche (alle aus dem XVII Jahrhundert) in Klecka, Mound of Glory "zu Ehren des Heroismus der sowjetischen Soldaten in der 21-Kilometer Autobahn Minsk -- Moskau, eine alte Siedlung (XI-XIII cc.) in Lahojak, Relikt Nalibokskaya Wald, für unvorhergesehene Ausgaben "Blue Lake" und Berezinsky Biosphärenreservat. Aber die wichtigsten Anziehungspunkte für Touristen in der Region Minsk sind die alten Zaslauye und Shults und tragischen Gedenkstätte Chatyn.

Zaslavl
Zaslauye, die liegt 27 km nordwestlich der Hauptstadt, gegründet im späten zehnten Jahrhundert Kiewer Fürst Wladimir Svyatoslavich. In Gegenwart, erstreckte sich das Gebiet Zaslaue State Historical and Cultural Reserve, weithin bekannt für seine historischen Monumente weit außerhalb von Belarus bekannt. Hier können Sie die gut erhaltene Burg Gebäude XVI-XVII Jahrhundert, halb verfallenen Burgtor, Kathedrale der Verklärung Christi Kirche (XVI-XVII vv.) Kirche der Jungfrau Maria (1774), ethnographische Komplex "Water Mill", die Reste der Verteidigungsanlagen des Großen Vaterländischen Krieges Musikinstrumenten-Museum und das Museum für Volkskunst.

Shults
Das Hotel liegt 120 km südwestlich von Minsk, Shults ist eine der ältesten Städte des Landes. Die erste Erwähnung kommt es in den Chroniken des XIII Jahrhundert, aber blühte in der Stadt traten in der Mitte des XVI Jahrhunderts, als Shults wurde die Residenz des fürstlichen Radziwills. Während des XVI-XVII Jahrhunderten die Stadt sich ausführlich mit den neuesten Befestigung Kunst und Architektur umgebaut und Radziwill Burg verwandelt in eine starke Festung, umgeben von einem System von Gräben, Schächten und hydraulische Strukturen. Sie baute die erste Druckerpresse in Belarus, die die erste Bibel in der belarussischen Sprache gedruckt, riefen mehrere Klöster und Kirchen, und selbst reichte ein kleiner privater Armee. Nun dieses kleine regionale Zentrum ist eine bunte Mischung aus mittelalterlicher Architektur, einfache Holzhäuser und grauen Proben der sozialistischen Stadtplanung.

Herausragende Architektur-Denkmal ist das Schloss und Niasvizh Burganlage (XVI-XVIII cc.), Die von italienischen Architekten Giovanni Bernardoni klare Absicht, den königlichen Palästen der Zeit überschatten erbaut. Umgeben von einem weitläufigen System von Rückhaltebecken und der Stadtmauer, wurde die Burg fast uneinnehmbar, und für eine lange Zeit ein Vorbild für den Bau solcher Gebäude. In der zweiten Hälfte des XIX Jahrhunderts malerischen Gebäuden rund um einen zentralen Gebäude Kaserne und Nebengebäuden, die eine zentrale architektonische Form Gruppe wurde in einem großen Park mit einer Gesamtfläche von über 200 Hektar aufgeteilt wird, ist noch weithin für seine kunstvoll ausgewählten Floristik-Komplexe bekannt.

Neben Schloss, das Verdienst des Benediktiner-Klosters und der Kirche (1590-1596 gg.). Rathaus (XVI Jahrhundert - eine der ältesten im Land) und die nahe gelegene Shopping-Arkade, die herrliche römisch-katholischen Kirche (Kirche der Jesuiten, 1584-1593 gg.. - First Jesuit Kirche auf dem Gebiet des Commonwealth), ein Burgturm (XVI Jahrhundert), Slutsky Tor (Brama Sluzkaja, XVI-XVIII Jahrhundert). "Haus auf dem Markt" (1721) und Park Alba (XVI Jahrhundert) im südlichen Teil der Stadt, in der befanden, die nicht die Sommerresidenz erbaut Radziwill überlebt.

Chatyn
Der monumentale Komplex Xatyn "- ein heiliger Ort für alle belarussischen. Die Nazis verbrannt dieses kleine Dorf mit all seinen Einwohnern (149 Personen, darunter 75 Kinder) March 22, 1943 nun auf dem Gelände des Dorfes gibt es eine große (eine Fläche von ca. 50 ha) Denkmal rund um die Skulptur "Der Unconquered Man", zentriert, die ist der einzige Überlebende hatyntsa Jozef Kaminski. Es gibt auch eine symbolische "Friedhof der Dörfer", erstellt in Erinnerung an die 185 anderen belarussischen Dörfer von den Invasoren zerstört, als Symbol für ein anderes 433 zerstörten Dörfer "Trees of Life", "Chatyn Alarmanlage," Memorial "Smoke Chatyn, sowie die Angst in ihrem Inhalt" Memory Wall "- eine Liste von den Konzentrationslagern der Nazis in Belarus und ihre Opfer, mit einer Gedenktafel und die ewige Flamme.

Mogilev
Mogilev - eine der ältesten und der Identität der Stadt in Weißrussland. Obwohl die IX Jahrhundert, es große menschliche Siedlungen gibt, begann die offizielle Geschichte der Stadt im Jahre 1267, als das Grab auf einem Hügel an der Mündung des Dnjepr und Dubrovenka beginnt mit dem Bau von hölzernen Befestigungsanlagen. Bis zur Mitte des XVII Jahrhunderts Mogilev wird ein leistungsfähiges System von Verteidigungsanlagen mit 12 Türmen umgeben die Stadt in drei Zonen mit einer Gesamtlänge von mehr als 7 km. Termine aus der gleichen Zeit und den Wandel der Stadt zu einem bedeutenden industriellen Zentrum Handwerks-und Verkehrsknotenpunkt mit Binnenhafen. Viele Kriege, die durch das Territorium der Republik Belarus haben gefegt haben wiederholt die Stadt hat sich selbst zerstört, aber die Burg stand, und die wenigen Gebäude, überlebt haben, sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der alten Mogilew.

Bemerkenswert Anufrievskaya (1798) und Boris und Gleb (1869) Kirche, der Palast des Bischofs George Konisskogo (1762-1785 gg.). Und sein Tor (Gate, 1853 g), der ehemalige Stadtrat Gebäude (XIX Jahrhundert), Kathedrale von Minsk und Mogilev Erzdiözese - Kirche von St. Stanislaus (1738-1752 gg.). Kreuzerhöhung Kirche (XVII Jahrhundert), Trekhsvyatskaya Kathedrale (1909-1911)., die Teil eines Ensembles von Cathedral Square Memorial Arch wurden (1780 g, er Iosifsky Kathedrale, eine Replik der Wiener Cathedral of St. Catherine, wurde von den Bolschewiki im Jahre 1938 gesprengt), Klosteranlage St. Nikolaus (1669-1672 GG.), die Ruinen der Kirche farn Casimir (1604 g), der regionalen Theater (1886-1888)., bunte Gebäude des landwirtschaftlichen Boden-Bank (1903 -- 1914.), eine Kapelle-Grab Senozhatskih (1904), Haus der Sowjets (1937-1939.), viele private Häuser XVIII-XIX Jahrhundert, in der ganzen Stadt gefeiert Bykhovskii Markt und Saltanovskaya Kapelle auf dem Gelände des Russisch-Französisch Schlacht 1812 (12 km südlich von Mogilev).

Minsk
Minsk - eine der ältesten Städte in Weißrussland. Die erste Erwähnung der Stadt am Zusammenfluss der Flüsse Beresina und Bobruyka bezieht sich auf 1387 bis zu Beginn des XVI Jahrhunderts, die Stadt bereits eine starke Befestigung und galt als eines der wichtigsten Zentren des Großherzogtums Litauen. Im Jahre 1793 ist Herr Bobrujsk Teil des Reiches, und Russland wird immer ein bedeutender Lieferant von Holz, das in seinen Armen zum Ausdruck kommt. Und begann im Jahre 1810 Bau einer neuen Festung, hat sich in 2 Jahren bekannt ist der Mut der Verteidiger in den Krieg von 1812. Mit dem Aufkommen des XX Jahrhunderts Festung Bobrujsk beginnt eine herausragende Rolle in der revolutionären Bewegung in Russland zu spielen, und im Großen Vaterländischen Krieg, eine alte Festung wieder im Wege steht der Invasoren.

Heute ist das regionale Zentrum von Minsk, Mogilev Region, bekannt für eine Fülle von historischen Stätten, Kulturdenkmäler, sowie ein beliebter Ferienort entfernt.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Festung Minsk (1807-1836 gg.). Und die zahlreichen Ruinen der Festungen zwischen Straße und Schiene Brücken über die Beresina ", Opperman Turm und Kasernen und zahlreiche Gebäude der historischen Gebäude - White Church (1807-1826 gg.). Nicholas Kirche (XIX Jahrhundert), die Jesuitenkirche (XVIII Jh., jetzt Hauptwache), mehr als drei Dutzend Häuser XVIII-XIX Jahrhundert, die katholische Kirche Sankt Peter und Paul, St. Georg und St.-Nikolaus-Kirche (XIX Jahrhundert).

Brest
Legendary Brest, deren Namen verbunden ist, so viele Ereignisse in der Geschichte von Belarus und Russland, das kaum einer anderen Stadt mit ihm vergleichen kann auf diesen Indikator liegt im westlichsten Teil des Landes zwischen den Flüssen des westlichen Bug und Mukhavets. Die erste Erwähnung von Biareście, wie man damals sagte, die Siedlung ein Dregovichy tritt in dem Tale der vergangenen Jahre "im Jahr 1019 in der XI Jahrhundert ist bereits ein wichtiger Handels-und Verkehrsdrehscheibe, die größte Siedlung von Brest Land und eine große Festung (die erste hölzerne Burg wurde hier im XII Jahrhundert erbaut ). Ab dem XIV. Jahrhundert Brest ist Mitglied des Großherzogtums Litauen und gilt als ein wichtiges Handels-und Verwaltungszentrum bekannt, der erste unter den Städten, die die belarussische Regierung (1390 g). Mit dem XVI Jahrhundert, Brest zu einem der größten Städte im Großherzogtum Litauen, konstruiert erste im Land Druckmaschine und gedruckt "Brest Bibel" öffnen Klöster und Schwester Schule, hat sogar eine eigene Münze und Zoll. Doch während der blutigen Kriegen des XVII Jahrhunderts wurde die Stadt fast vollständig zerstört, nachdem er seine Belebung erst in der zweiten Hälfte des XVIII Jahrhundert. Im Jahre 1795 ist Herr Brest-Litowsk, zusammen mit anderen westlichen Land weißrussischen Teil des Reiches, und Russland nach dem Krieg von 1812 wurde auf 2 km nach Osten verschoben, und an seiner Stelle ein leistungsstarkes System, mit dem Bau von Befestigungsanlagen begonnen, on April 26, 1842 Die moderne Stadt eingeweiht bringen die Herrlichkeit Verteidiger der Festung Brest. Am Zusammenfluss von Bug und Mukhavets, Brest Fortress von 1941 liegt bereits verloren alle seine strategische Bedeutung, aber die kleine Garnison unter der Führung von P. Gavrilova, I. Zubachov und E. Fomina verzögert, die der deutschen Offensive im Monat weit, er offenbart Beispiel für Mut und Heroismus des einfachen Soldaten verschiedener Nationen der UdSSR. Die Burg war fast zerstört und wird nun in ein großes Denkmal für die Verteidiger umgewandelt. In 1965 wurde der Festung Brest wurde ihm der Titel der "Festung" mit der Verleihung des Lenin-Orden und der Gold Star-Medaille.

Westlich des Kastells ist teilweise durch Nikolaus-Kirche, der ältesten in der Stadt zerstört. Einst als Teil eines großen Kloster, sie litt auch unter Beschuss während der Belagerung der Festung. Weitere Attraktionen der Stadt - das riesige Kathedrale St. Nikolaus (1856-1879 gg.). Bahnhof (1886), Nikolaev Schwesterkirche (1904-1906.), Die Kathedrale von St Simon (1865-1868 gg.)., Das Kreuz katholischen Kirche (1856 ), Auferstehungskirche (1995-1998 GG.), sowie die schöne Stadt Museen - Archäologisches Museum (über die Ruinen des Handwerkers Quartal XIII Jahrhundert erbaut und verfügt über eine hervorragende historische Ausstellung), Museum Biareście (antike Stätte, XI-XIII cc.) Städtisches Museum (1928 eröffnet) und die Gedenkstätte der Festung Brest (1971).

Rund Brest auch viele interessante Orte - Die Gedenkstätte und das Museum von Tadeusz Kosciuszko, und den majestätischen Ruinen der Burg des Grafen Puslovskogo (1838 g) in Kosava, die Holzkirche von St. George (1790 g) auf dem Album, das Franziskanerkloster (XVIII Jh.), ein Kollegium aus dem Kloster der Jesuiten (1631-1635 gg.) Kirche und Charles Baromiusha (1770-1782 gg.). in Pinsk, Trinity Church (1583 - eine der ältesten steinernen Denkmal der belarussischen Architektur) in Čarnaŭčycy, ein einzigartiges "Weißen Turm" (Der Weiße Turm, 1271-1288 gg.). in Kamenetz, eine hölzerne Kirche St. Georg (1724 g) in Gomel, Mariä Himmelfahrt Kirche (1740-1746 gg.). in Stalovichy, Holzkirche Paraskieva (1884) bei der Pflege, aus dem Jahr 1472 so viel in Iškaldź Trinity Church, die Basilius-Kathedrale (1924 -1931 gg.) in Minsk, Alexander-Newski-Kathedrale (1857-1880 GG.) und die Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria (XX c) in Pruschany, Trinity Church (1733 g) in Wołczyn, Burgruinen und die Kirche in der High-, Bus-Bahnhof ( XIX Jahrhundert) in Nehachevo, die Ruinen des Palastes Sapieha (XVIII Jh.) und mehrere Kirchen in Ruzhany, Haus-Museum Alexander Suvorov (XVIII Jh.) und die Holzkirche des Hl. Nikolaus (1750 -1841 gg.). Kobryn, sowie viele andere historischen Stätten.

Grodno
Die Stadt Grodno ist 280 km nord-westlich von Minsk. Die erste Erwähnung der ihn gefunden in den Annalen Ipatyevskaya (1128 g), und in den frühen XII Jahrhundert war es bereits der Mitte ein unabhängiges Fürstentum und einem großen Stadt an der westlichen Grenze von Russland. In der Mitte des XIII Jahrhunderts Grodno ist ein Mitglied der litauischen Herzogtum, dann einige Zeit wieder die in der Galizien-Wolhynien, und am Anfang des XIV. Jahrhunderts, ist Mitglied des Großherzogtums Litauen. Mit dem XV Jahrhundert Grodno wurde das größte Einkaufszentrum des Landes, ab dem XVI Jahrhundert, befindet sich die Residenz der litauischen Fürsten, und dann die polnischen Könige. Intensiv gebaut vielen Gebäuden und Strukturen, die sich auf Gewerbeimmobilien und Grodno Zitadelle, die den Fluss an der Mündung des Gorodnichanki im Neman überspannt.

Bis zum heutigen Tag, trotz der vielen Kriege, die über das Land gefegt haben, Grodno kam als die schönste Stadt der Republik Belarus. Prächtige römisch-katholischen und orthodoxen Kirchen, Klöstern und Museen bei der Gestaltung der alte Teil der Stadt, zieht viele Reisende. Das Programm muss die Stadt zu erkunden Old include (XII-XIX cc.) Und neuen (1751 g) Schlösser, der August-Palast (1773-1778 GG.), Die Ruinen der Oberen (XIV-XV cc.) Und Niederösterreich (XII Jh.), Kirchen, Ipatyevskaya erwähnt in den Chroniken von Boris und Gleb (Kalozha, XII) der Kirche - die zweitälteste in Belarus, der Kirche der Geburt der Jungfrau und das Kloster bazilianok, finden Sie das Heilig-Kreuz-Kirche und Kloster der Bernhardiner (1595-1618 gg.). Fronleichnam römisch-katholischen Kirche des heiligen Franz Xaver (1678 g ) mit dem Grab Tizengauz, ein Franziskaner Kirche (1635 g), brigitsky Kirche mit Wohngebäuden (1634-1642 gg.). Pharmacy Building (1709 g), Stanislav's Mansion (1760-1780 gg.). buchstäblich voller Gebäude des XVIII Jahrhundert Bezirk "Gorodnitsya "House, der Vize-Gouverneur Maksimovic (XIX Jahrhundert), Feuer-Turm (XIX Jahrhundert), Marfinskiy Kapelle (1848), Pokrowski Kathedrale (1904-1905.) Kirche (in XX, hier ist die Local History Abteilung des Museums) und Synagoge (XIX Jahrhundert).

Auch in Grodno können die vielen Museen - Historisches und Archäologisches Museum der Geschichte der Religion in den kürzlich renovierten Palast des XVIII Jahrhundert, das Museum oder das Museum der Grodno Bahdanovich Spaziergang durch die Straßen der Sowjetunion zu besuchen - den geliebten Ort der Rest der Bevölkerung mit Geschäften und Cafés, entspannen Sie in einer weiten, grünen Park in der südlichen Ende der Sowjetunion oder besuchen Sie Grodno Zoo.

Welt
In dem Dorf Mir Kreisen Korelitschi Bezirk, Gebiet Grodno ist ein Meisterwerk der belarussischen Architektur - das Schloss Mir. Dieses einzigartige Denkmal, in der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen wurde gebaut und über mehrere Jahrhunderte (vom XV bis XVII Jahrhundert umgebaut.) Weißrussisch Magnaten Ilyinich. Das Schloss ist ein Platz in Bezug auf die Konstruktion mit den Referenten an den Ecken mächtige Turm etwa 25 Meter Fünfte, West Tower, ist ein Portal, und einst eine Zugbrücke über einen breiten Wassergraben. Die Wandstärke erreicht 3 Meter Höhe über 13 m und eine gut durchdachte System aus zwei Reihen von Schlupflöcher ein Rundschreiben des Brennens (und später, beim Bau des Palastes, haben viele der Lücken die Bogenfenster) ersetzt. Die große Kerker der Burg bilden ein komplexes und umfassendes System von Hilfseinrichtungen im Bereich oberhalb der Bodensegmenteinrichtungen mehrere Male. Zur gleichen Zeit wurde die Burg von einer einfachen roten Backsteinen gebaut, mit weißen Einsätzen, Öffnungen gestaltet, Zier-und Gürtel, die gibt es eine ungewöhnlich bunt. Am Ende des XIX Jahrhunderts rund um die Burg wurde in einem schönen Park mit einem Teich geteilt, und im Jahre 1904 wurde der Park errichtete einen Tempel-Grab. Auch hier sieht man die Kirche St. Nikolaus (1594-1604 gg.). Und Trinity Church (XVI Jahrhundert).

Darüber hinaus in der Region Grodno enthält viele weitere interessante Gebäude, die eine alte befestigte Tempel von Belarus - die Kirche St. Michael include (XV-XVI Jh.). Synkovichi in der Boris und Gleb-Kirche (1519 g) und der Corpus Christi römisch-katholischen Kirche (1712-1723 gg.). In Novogrudok, Malomozheykovskaya Kirche (1516-1871 gg.). Murovanka in die Cross-katholischen Kirche (1523 g) in Bystrica, Holz-Nikolaus-Kirche (1532 g) in Yuratishkah, Peter und Paul Kirche (1674 g) in Rozhanke, die Franziskanerkirche (1618 g) in Golshanah Peter und Paul Kirche (1600 g) in Iŭie, Home-Stärke (1613 g) in Gaytyunishkah, die Kirche der Jungfrau Maria (1615 g) und Mariä Himmelfahrt Kirche (1741 g) im Big Berestovitsa, setzen Sie den unierten Kirche (1747) in Baruny, eine Holzkirche (1773 g) in Vorpe, Kosmodemjansk Kirche (1785-1787 gg.). Astravets im Palast Chraptovič (1770-1776 gg.). und die Trinity Church (1770-1776 gg.). Shchorsa in Haus-Museum von Bagration und die Kirche St. Wenzel ( 1846-48 gg.) in Vaukavysk, Kirche St. Theresia (1826-1829 gg.). Shchuchyn in eine große Anzahl von historischen Gebäuden XVII-XIX Jahrhundert in Slonim, ein Palast-Komplex (XVIII Jh.) und Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria (1624-1882 gg.). in Dyatlovo, Herrenhaus Oginskies (1802-1822 gg.). Zaleśsie in den Ruinen des Schlosses Olgerd (XIV Jahrhundert) in Kreva, Schlossanlage (XVII-XIX cc.) Lubča in sowie Dutzende andere, nicht weniger interessante Objekte.

Witebsk
Vitebsk, befindet sich 277 km nördlich von Minsk, ist eine der ältesten Städte in Weißrussland - die erste Erwähnung fand sie in den Annalen der 974, die großen Industrie-und Handelszentrum des Landes, hat es von jeher die Künstler und Handwerker, die brachte ihm mehr und der Ruhm eines der böhmischen Städten der Republik Belarus. Sobald Witebsk rühmen konnte mehr als 30 Kirchen und einer blühenden kulturellen Lebens. Skorina, Simeon von Polozk, Kolos, Shevchenko, Kandinsky, Malewitsch, Chagall und viele andere - sie alle lebten oder arbeiteten in dieser Stadt. Derzeit gibt es interessante Kirche Mariä Verkündigung (1120-1130 gg.. - Das einzige Denkmal der byzantinischen Architektur auf dem Balkan, Osteuropa), das Alte Rathaus (1775 g) Der Schutz der Jungfrau Maria und der Kirche von Kasan (1760 g), Holy Virgin Cathedral (1760 g) , Mariä Himmelfahrt Kirche (1858), Mitrofanovskaya Kirche (1847 g), die Kirche St. Barbara (1884-1885). Governor's Palace (XVIII Jh.) und zahlreiche Beispiele für städtische Gebäude des XVIII Jahrhundert, das Jesuitenkolleg (XVIII Jh.), ein Denkmal für die Helden des Großen Vaterländischen Krieg von 1812, (1912 eröffnet) und einem kleinen Park umgeben ist, sowie neuere Gebäude - Millennium Square, das Denkmal für die sowjetischen Soldaten, die die Stadt befreit in 1944, Afanasyevskaya Kirche (1989), St.-Georgs-Kirche (1997), Kreuz Ehren des 1000 Jahrestag der Diözese Witebsk (1992) und die Holzkirche des Alexander-Newski (1992-1998) ..

Ebenfalls bemerkenswert Municipal Art Museum mit einer Ausstellung der europäischen Kunst des XVIII-XX Jahrhunderts, das Denkmal und Museum von Chagall (Maler war in Witebsk geboren) und eine Reihe von Museums-Estate Zdravnevo, in dem er lebte und arbeitete großen russischen Maler Ilja Repin (15 km von Witebsk).

Polozk
Die Stadt Polozk, die 260 km nördlich von Minsk liegt, ist eine ruhige Stadt mit schönen patriarchalischen Böschungen und reiche Geschichte. Erste upominatesya in "Tale der vergangenen Jahre" (862 g) als ein großes bereits zu diesem Zeitpunkt, der militärisches Zentrum. In X-XII Jahrhundert. die Stadt war die Hauptstadt des Fürstentums Polozk, und ihre Befestigungen an der Wende des X-XI Jahrhundert auf einem Hügel oberhalb der Mündung der Stoff in der Düna errichtet, der als einer der stärksten in Osteuropa. In der Mitte des XVI Jahrhunderts Polozk wurde von russischen Truppen erobert und Befestigungsanlagen gebaut fast ausschließlich beim Sturm zerstört. Aber in den Jahren 1563-1579 werden den Bau neuer Befestigungen, die wieder im XVII Jahrhundert, umgebaut, vorausgesetzt, das Zeichen einer mächtigen Festung. Nach der ersten Teilung Polens (1772) Düna Stadt war in zwei Teile - den westlichen polnischen und Osten, Russland abgetreten, das Reich geteilt. Ausgestellt wurde eine neue Stadtentwicklungsplan und dem XIX Jahrhundert war die Stadt als einer der schönsten Orte der Republik Belarus.

Cathedral of St. Sophia (1044-1066 gg., Umbau im XVIII Jahrhundert) - die Hauptattraktion von Polozk. Ursprünglich von der Bestellung Vseslav Magician eine exakte Kopie der Kathedrale von St. Sophia in Kiew gebaut, gilt er als das älteste Gebäude in Weißrussland. Durch einen Brand in dem XV Jahrhundert beschädigt, wurde es in ein militärisches Hauptquartier und in vollem Umfang erst im XVII Jahrhundert als katholische Kirche im Barockstil wieder eingeschaltet. Das Museum im Inneren der Kirche zeigt ein Modell einer ursprünglichen Form der Kathedrale, an der Basis des Gebäudes können auch einige der übrigen Elemente des XI Jahrhunderts zu unterscheiden. Auch interessant Ruinen Borisoglebskii Kloster (XII Jahrhundert), "Boris Fels" (XII, so dass die Einheimischen nennen sich die riesige Felsbrocken mit Inschriften auf sie geschnitzt, betrachten viele Wissenschaftler sie als Prototypen der Führung der Steine des russischen epischen), Euphrosinia Erlöser-Kloster (XII-XV cc., der ältesten noch erhaltenen Klöster im Land) mit der Kathedrale des Kreuzes (1893-1897 GG.) und die Kathedrale der Verklärung Christi Kirche (XII Jahrhundert), das Haus von Peter I (1692 g), Jesuitenkolleg (1750 g), Epiphany Kloster (1761 -- 1779.) Haus Simeon von Polozk (XVII Jahrhundert), die evangelische Kirche (XIX Jahrhundert), sowie Denkmäler von St. Euphrosyne von Polozk und Francis Skaryna. Lohnt sich ein Besuch des Regionalen Historischen Museums, die auf der Straße mit reizvollen alten hölzernen Häusern befindet.

Braslaw
Nicht weit von Polozk auf einer der ältesten Städte in Weißrussland - Braslau (die erste Erwähnung der Stadt sind in den Annalen von 1065 gefunden g). Es gibt solche bedeutenden historischen Denkmäler wie das Schloss Berg (Wallburg in IX,) New-romanischen Stadtkirche (1824), gebaut Kirche der Verklärung (1897), und viele Häuser späten XIX - Anfang XX Jahrhundert. Aber die wichtigste Anziehungspunkt in der Umgebung - dem berühmten Lake Braslavskie (Boginskii, Vaja, Voiso, Haare, Drivyaty, Zolva, Ilmenok, Nedrovo, Potseh, Snudy, Strusto und andere). Dies ist ein Komplex von Flüssen und Seen, ein einziger Wasser-System, mit seiner Fischfauna und reichen Wäldern herum.

Gomel
Gomel - eine der größten Städte der Republik Belarus, ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und die zweitgrößte Bevölkerung und die industriellen Kapazitäten der Stadt des Landes. Erste urkundliche Erwähnung in der Chronik im Jahre 1142 als Besitz des Fürsten von Tschernigiw, Gomel liegt im Süden-Osten, nahe der Grenze zu Russland und der Ukraine, im Herzen der belarussischen Polesie. Seit Anfang des XIV. in Gomel ist ein Mitglied des Großherzogtums Litauen, im Jahre 1569 wurde er Mitglied des Commonwealth, und im Jahre 1772, die in der russischen Reiches. Am Ende des XVIII in Gomel gewährt russischer General PA Rumjanzew-Zadunaisky für Verdienste um das Vaterland, und dann umfassend umgebaut, zu erwerben sein heutiges Aussehen.

Die Hauptattraktionen sind die Gomel Schloss und Park-Ensemble des Palastes der Rumjanzew-Mausoleum (1785-1793 gg.). Peter und Paul-Kathedrale (1809-1824 gg.)., Kapelle Mausoleum, Krypta (1870-1889 gg.). Wooden Elias Kirche (XVIII Jh.) , ein Jagdhaus Rumyantseva (XIX Jahrhunderts, heute ein Museum), einem schönen und zentral gelegenen Park (XVIII-XIX cc.) mit dem Schwan Teich, vom Menschen geschaffenen Höhlen und ein Wintergarten sowie das regionale Museum.

Klima Weißrussland

Mäßig kontinental, sondern weich und feucht. Die durchschnittliche Temperatur im Januar reicht von 4 bis -4 C im Süd-Westen und Süden, und bis zu -4-8 C im Nordosten. Im Winter, häufige taut. Im Sommer ist die durchschnittliche Temperatur schwankt zwischen 17 C im Norden (Juli), bis zu +18-19 C im Süden. Die Fällung von 500 mm im Süden, bis 700 mm pro Jahr in den zentralen Gebieten und bis zu 800 - im Nord-Westen. In der Regel ist Niederschlägen während des gesamten Jahr verteilt, und nicht gleichmäßig, sondern in den Herbst und Winter sind sie in der Regel erhalten den maximalen Betrag. Die Dicke der Schneedecke ist eher klein, aber in den Waldgebieten der Schnee fällt bis zu 1-1,2 m.

Zeit Weißrussland

Moskau 1 Stunde (GMT +2). Am letzten Sonntag im März bis Samstag vor dem letzten Sonntag im Oktober Uhren 1 Stunde voraus.

Sprache Weißrussland

Amtssprachen - Weißrussisch und Russisch.

Geld Weißrussland

Belarus Rubel (BYR oder Br). Im Umlauf sind Banknoten im Wert von 10, 20, 50, 100, 500, 1000, 5000, 10000, 20000, 50000 und 100000 Rubel. Im Laufe des Dollar, Euro und Russland Rubel.

Visum Weißrussland

Für die Bürger von Russland und den GUS-Ländern visafreie Einreise an der Grenze ist ausreichend, um Reisepass vorzeigen.

Bürger anderer Länder zu betreten ein Visum von der Botschaft der Republik Belarus im Land des Wohnsitzes.

Traditionen Weißrussland

Milch und Milchprodukte sind in der Regel pasteurisiert und sicher für den Verzehr. Fleisch, Geflügel und Fisch sind in der Regel als sicher, aber immer noch empfohlen, dass sie nur nach einer ersten Wärmebehandlung verbrauchen, vorzugsweise heiß. Gemüse sollten gründlich gewaschen und vor der Verarbeitung und von Fruchtschalen gereinigt. Besonders behandelt werden sollten sorgfältig so beliebt in der belarussischen Tabelle Pilze.

Über 25% des Landes ist in einer Zone radioaktiver Kontamination, so dass einige Produkte, sollte vor allem Milchprodukte, Pilze und Beeren zu vermeiden. Im Hinblick auf verdächtige Produkte betreibt eine einfache Regel -, dass sie kaufen oder konsumieren sich Einheimische, ist es wahrscheinlich unbedenklich, auch für Touristen.

Traditionen und Rituale in Belarus haben viel gemeinsam mit denen ihrer slawischen Nachbarn. Weißrussisch (Belarus) gehören zu den Middle-East European Art der Rasse, der ihre Vorfahren waren slawische Stämme Dregovichy, Krivichy, Radimichi, teils Drewljanen, dem Norden und Volynyane. Die Vorfahren der Weißrussen haben viele Merkmale der alten Bevölkerung der Provinz umarmte - Letto-litauischen Stämme Yatvingians, sowie einige Eigenschaften der Polnisch, Litauisch, Ukrainisch, Russisch und jüdischer Kultur bei gleichzeitiger Erhaltung der trotz der vielen verheerenden Kriegen, nicht nur auf den Boden rollte, die wichtigsten nationalen Besonderheiten. Sich die belarussische ethnos ist heterogen und umfasst mehrere Sub-ethnischen Gruppen - living in Polesie "Poleszuk, in der Nähe von Pinsk Sümpfe -" Pinchuk ", am Oberlauf des Dnjepr ist möglich, verhnepridneprovsky anthropologischen Typus zu beobachten, und der südlichen Ukraine spürbare Wirkung. Auch die Sprache lässt sich in zwei Dialekte unterteilt werden: - der Südwesten und Nordosten. Auch hier lebten und von vielen Vertretern der jüdischen bewohnt, Tatarisch, Ukrainisch, Polnisch, Russisch und anderen Kulturen, von denen jede vollständige Freiheit der Meinungsäußerung.

Kultur des Landes ist die vielleicht gut unter den östlichen Slawen, eine Reihe von alten heidnischen Bräuche und Traditionen erhalten. Auch wenn die Jahrhunderte lange Herrschaft des Christentums, wie die orthodoxe und die katholische, in Belarus erhaltenen Reste der vielen alten Rituale, beginnend mit dem Pancake und Kupala "Gromnitsy und Gukanne Feder (Jahr Pause vom Winter zum Sommer)," Forty "und" Großeltern "," Kolyada "und" Dazhynki "(Ende des Erntedankfest)," talaq "und" Syabryna "(die Sitte des Zusammenlebens gegenseitige Unterstützung), und endend mit vielen Ritualen mit der Ehe, Geburt oder Tod in Verbindung gebracht. Wie ihre Nachbarn, gab es viele Rituale, die mit der Landwirtschaft, mit der Protokollierung und Bad, und die ganze Natur verbunden war als ein lebendiges Wesen verehrt. Alle diese Rituale verflochten in der späteren christlichen Rituale und bilden eine einzigartige und farbenfrohe Kultur der Republik Belarus. Äußerst reiche und vielfältige Lieder und mündlicher Folklore.

Basic lokalen Gesellschaft war schon immer eine Familie, in der Regel gering. Man hielt und hält einen wichtigen Platz hier - das ist "Aber Vater" für Kinder und dyadzka "für die jüngeren Mitglieder der Familie, der Hauptverdiener und Beschützer des Hauses. Frauen - gerechte Eigentümer und der Hausarbeit Hausfrau, Mutter und Hüterin des Herdes. Dies spiegelt eine duale Teil der Familie und im Alltag - aus Holz und Metall Haushaltsgegenstände wurden als "männlich", gewebt und geflochten - "weiblich". Und immer und überall Vorliebe für Themen aus natürlichen Materialien. Nationale Bekleidung, Schuhe, Musikinstrumente und sogar die Art der Wohnungen in der Nähe der Proben von anderen slawischen Kulturen, sondern die belarussische Identität sichtbar ist ganz, und verwirren die lokale Kleidung und Schmuck, zum Beispiel mit Proben der ukrainischen oder litauischen Kleid ist unmöglich - eine solche Unterscheidungskraft örtlichen Handwerker.

Ruhig und majestätische Natur des Landes hat ihre Spuren auf dem Gesicht der Menschen überlassen. Weißrussen zum größten Teil sehr freundlich und gutmütig, die uralte Gemeinsamkeit hat sich auf die Art der Beziehungen zwischen den Menschen links. Hier sind selten lauten Szenen in der Öffentlichkeit, hohe gegenseitige Amtshilfe zwischen den Menschen und durch die Achtung der Älteren und der Gesprächspartner dominiert. Auch im Business-Etikette enthält Tradition des Vertrauens - es ist selten falsch Gewicht auf den Märkten genauestens beobachten, den Vertrag sorgfältig durch und pflegen den Ruf (und nicht nur in der Wirtschaft). Viele der Fälle, nicht nur die Gemeinde, richtete der Rat, auch Feiertage oft erfolgt entweder mit der ganzen Familie, oder ganze Gemeinde.

In der Wirtschaft sind weit verbreitet Russisch, Englisch und Deutsch. Im täglichen Leben, in den allgemeinen Gebrauch der belarussischen Sprache, die-re als einen Zustand, in 1990 eingeführt, aber auch Russisch ist weit verbreitet, die zur Bildung der internationalen Art geführt slang bekannt als "Trasjanka. In jedem Ort, den Sie können den Beginn der Gespräche in der belarussischen zu hören, und weiter - in Russisch, oder umgekehrt. Als schriftliche Grundlage der kyrillischen, sondern wird manchmal verwendet, und das lateinische Alphabet. Einige belarussische Aussprache von Ortsnamen in der lokalen Bevölkerung klingt manchmal recht ungewöhnlich, zum Beispiel Hrodna (Grodno), Mahileu (Mogilev) Wizebsk (Witebsk), und so weiter, so dass bei der Kommunikation solche Dinge sollten beachtet werden.

Offizielle Feiertage und Wochenende:
1. Januar - Neujahr.
7. Januar - Orthodoxes Weihnachten.
8. März - Internationaler Tag der Frau.
15. März - Tag der Verfassung.
März-Mai - Ostern.
1. Mai - Tag der Arbeit.
9. Mai - Tag des Sieges.
14. Mai - Raduniza.
3. Juli - Tag der Unabhängigkeit.
2. November - Katholische Memorial Day (Tag des Gedenkens an Vorfahren) "Vorfahren".
7. November - Jahrestag der Oktoberrevolution.
25. Dezember - Katholische Weihnachten.

Traditionelle küche Weißrussland

Entgegen der landläufigen Meinung, dass, sagen wir, die belarussische Küche - ist ja nur die Kartoffeln und Gemüse, die lokale Gastronomie ist eine der vielfältigen Traditionen des Kontinents. Hier verschmolzen slawischen, baltischen, und der jüdischen und teilweise deutsch kulinarische Tradition, aber in Zeiten des Sozialismus die belarussische Land kam Rezepte aller Völker der UdSSR. Diese volkstümlichen Küche östlichen Regionen (Witebsk und Mogilev) unterscheiden sich noch deutlich von den westlichen Gebieten der Küche (Grodno, etc.) oder Polesie. Der Hauptunterschied zwischen den belarussischen Gerichte aus anderen slawischen Traditionen liegt in der Verarbeitung von Erzeugnissen, die oft von selbst relativ einfach. In der Regel Produkte sind recht kompliziert und langwierig, oft verschiedene Arten der Verarbeitung (Braten, Kochen, Dünsten, etc.) wechseln und miteinander kombiniert. Ein charakteristisches Merkmal der belarussischen Küche kann auch als eine starke Kochen während der langen Kochen oder Sehnsucht, die viele Gerichte gibt Form einer dicken Brei.

Die am häufigsten in der belarussischen Küche verwendet verschiedene Arten von Mehl, darunter neben Getreide, Hafer, Buchweizen und Erbsen, die oft miteinander vermischt werden. Dies ist in der Regel den Teig kneten ohne Hefe (obwohl vor kurzem war es durch Hefe Methoden dominiert), und fügen Sie alle Arten von Zutaten. Traditionelle Gerichte sind dünne Pfannkuchen "perepecha", "Pfannkuchen" oder "Kartoffelpuffer" aus Mehl und Kartoffeln, Pasteten "Dzyady spezifischen belarussischen Pfannkuchen mit mehreren Arten von Mehl, Erbsen-Pfannkuchen, Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen und einzigartige Knödel" Dohle "in Den Teig kneten, direkt in den verschiedenen Zutaten (Quark, Hackfleisch, Gemüse-Püree, etc.), "Solodukha" (eine Art Gericht aus immer wieder erhitzt und abgekühlt Teig), sowie alle Arten von Mehl Basis für komplexe Gerichte.

Von den charakteristischen Gemüse mit Kartoffeln, Erbsen und andere Hülsenfrüchte, Kohl, Karotten und verschiedene Pilze, ist dieser nur Eintopf, kochen oder sie Pilzpulver. Gemüsegerichte sind sehr viele, und viele von ihnen, trotz der sehr slawischen Grundlage, so eigenartig, dass es absolut nicht wie jede andere Schüssel. Bemerkenswert Suppe "Jour" (ohne Fleisch, Milch oder Fleisch) auf der Grundlage von Haferflocken Brühe, die vermittelt Gericht ähnlich wie Suppen, kalte Suppe Hladnik "oder" friedge "berühmten Kartoffeln" Dracena "," zrazy "," kartoflyanki "," kopýtko "(" kapytki ")," komoviki "," Zauberer "," tushanka und tsybriki. Traditionellen lokalen Gerichte sind auch bulbyanaya Eier, "gulbishnik" (überbacken mit verschiedenen Zutaten Kartoffelpüree), "Botwinnik" Suppe "Kohl", "Gießen" (Suppe aus Getreide und Gemüse), gefüllte Champignons, Eier, "Morkva ( Suppe aus Karotten), "gryzhanka" (Suppe aus Rüben), "garbuzok (Kürbis-Suppe), Krautsuppe mit Pilzen und Buchweizen, Karotte oder Kartoffel Großmutter, und sogar in Honig Rettich gebraten.

Bis zum Beginn des XX Jahrhunderts belarussischen Fleisch auf dem Tisch war ein wenig, im Grunde war es in den verschiedenen festlichen Mahlzeiten verwendet wird, sowie die Vorbereitung der Salzgehalt und bewahrt. Allerdings sind in unseren Tagen hier Zubereitung vieler Speisen aus Schweinefleisch, Speck, Schaf, Rind und Geflügel, vor allem Gänse und Hühner, sowie alle Arten von Innereien (vantrobki "). Bemerkenswert gute Hausmacher Wurst, Blutwurst (Blut Vorliebe für Wildschweine) und vyandlina (slabokopchenaya Schinken oder Brust), Wurst, Speck und Brei "ØēðîÆ oder stravnik" berühmten "pyachisto" der große Stücke von Fleisch, Backwaren , gebraten oder gedünstet mit Gemüse und Obst, gesalzenes und geräuchertes Schweinefleisch und Speck (einzelne Gerichte), gedünstet mit Gemüse und Gewürze Fleisch "Bigos", "tushanka" (Eintopf), "vantrobyanka" (ein Gericht aus einer Leber), smazhenoe "(gebacken in einem lange Zeit mit viel Fett und Fleisch, Geflügel oder Wild)," machanka "(gebratene Fleisch mit Knochen und Würstchen in der Fleisch-Sauce)," prizhanna "- eine besondere Auswahl an verschiedenen Fleisch-Produkte (oft in besonderer Weise serviert, die genannt Vereshchaka ")" Dracena "und" Krähen "mit Fleisch, alle Arten von dicken Borschtsch, Suppe mit Mehl Produkte, oder einfach in einer tiefen Pfanne gebratenen Fleisch. Oft anstelle von Fett zum Braten verwendet Speck, saurer Sahne, Butter oder pflanzliches Öl, füge Zwiebeln und Greens.

Umfangreiche Fluss und See-Netzwerk des Landes die Versorgung der lokalen Tabelle eine Menge Fische und Krebse. Die einheimischen Fischgerichte sind sehr einfach, im Grunde ist es nur gekocht, gebraten oder gebackener Fisch, verschiedene Suppen (Suppe), Boden Fisch, bis in vielen Produkten des Teig gemacht, aber in einigen Teilen der Fische, getrocknet oder in komplexe Gerichte aufgenommen.

Ein charakteristisches Merkmal der belarussischen Küche, die sie von verwandten slawischen unterscheidet, ist fast völlige Fehlen von Milchprodukten auf dem Tisch. Aber das bedeutet nicht, dass es nicht zu verwenden Milch - nur Milchbestandteile noch nie in reiner Form serviert, sondern sind als integrale Bestandteile von komplexeren Gerichten verwendet. Die verschiedenen Bestandteile der Milch - Joghurt, Quark, Molke, Butter, Käse und Sahne sind als verbindliche "zabelok" verwendet, "close" und "volog (Ergänzung) zu vielen Gerichten, die aus Milch und Molke sind dabei alle Arten von Suppen mit Nudeln und Gemüse, sowie die verschiedenen Getreidesorten und Desserts. Neben steht "mokanka" - ganz unabhängig Schüssel mit Quark, Sahne, Milch und Buttermilch als kalter Snack oder als Belag für Pfannkuchen.

Auch hier sind ein paar Süßigkeiten. Die Rolle der Dessert Getränke ist in der Regel in erster Linie Kwas durchgeführt, einschließlich Obst, sowie "Solodukha (Malz Teig), Kulaga (eine Art von Gelee aus den Beeren, Mehl, Zucker und Honig), Bratäpfel und frische Beeren und Früchte . Besondere Aufmerksamkeit verdient "Dzyady - einem großen, runden Kuchen mit einer Füllung aus Apfel-Marmelade, Rosinen und Datteln.

Da alkoholfreie Getränke sind die beliebtesten alten lokalen Getränke wie Kwas aller Art, einschließlich Birke (Berka) und Ahorn (klyanovik) Saft, sowie alle Arten von Kissels, Kaffee und Tee (einschließlich pflanzliche). In der großen Mengen hergestellt und die lokale alkoholische Getränke, vor allem - Wodka. Qualität der in den meisten Fällen dem Durchschnitt, aber die besten Sorten der lokalen Alkohol in viele Länder der Welt exportiert. In den meisten Läden finden Sie eine große Auswahl an importierten alkoholischen Erzeugnissen.

Politisches System Weißrussland

Republik Weißrussland seine Unabhängigkeit erlangt Juli 27, 1990 g, als der Oberste Sowjet der BSSR hat die Erklärung über die staatliche Souveränität, den 25. August 1991 verabschiedet eine Erklärung über die volle staatliche Unabhängigkeit. In Gegenwart, ist es eine einheitliche Republik mit einer präsidialen Regierungsform. Weißrussland - ein Mitglied der Vereinten Nationen und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten. Im Jahr 1996 unterschrieb er einen Vertrag zur Gründung der Gemeinschaft von Belarus und Russland, und im April 2, 1997 - Vertrag über die Union von Weißrussland und Russland. In offiziellen Dokumenten der Russischen Föderation wurde die Bezeichnung "Belarus", die belarussische Sprache - "Belarus".

Bevölkerung Weißrussland

Gesamtbevölkerung von etwa 10,3 Millionen Menschen. Ethnische Zusammensetzung relativ homogen - mehr als 81% der Bevölkerung sind: Weißrussisch, Russisch - bis zu 11%, Polen - 4%, Ukrainer - 2,5%, Juden - um 1,1%, etc. Darüber hinaus ist das Land leben rund 20 Tausend Litauer, Letten und anderen Nationen. Bis zu 70% der Bevölkerung lebt in Städten.

Bräuche in Ägypten Weißrussland

Import und Export von Rubel ist offiziell in Höhe von nicht mehr als 500 Basiseinheiten (1 Grundwert zulässig ist ungefähr $ 11,8), und ohne verbindliche schriftliche Erklärung umgesetzt. Ausfuhr von Fremdwährungen innerhalb von $ 3000 erlaubt (ohne Anmeldung) oder $ 10.000 (mit einer obligatorischen schriftliche Erklärung). Oberhalb dieses Betrags kann, Devisen exportiert werden, wenn die Erklärung über die Bedeutung dieser Betrag, oder die Genehmigung eines zugelassenen Bank. Import und Export von unbaren Zahlungsmitteln ist frei und ohne Einschränkungen über die Beträge.

Duty-free kann bis zu 1 Liter Alkohol (Personen über 18 Jahre) auf 1 Liter Bier und 200 Zigaretten oder 200 Gramm. Tabak und Tabakwaren (Personen über 18 Jahre) und 5 Schmuckstücke, die bis zu 3 Kleidungsstücke aus Leder oder Pelz; 1 Kopie Uhren, bis zu 4 Reifen pro eine Person. Bei der Einfuhr von diesen Produkten, unterliegen sie Zölle und Steuern in Höhe von 60% der Zollwert, aber nicht weniger als 4 Euro pro 1 kg oder 20 Euro für 1 Liter im Falle der Einfuhr von alkoholischen Getränken. Beim Überschreiten der Grenze im Zollbereich gefüllt Erklärung, die bis zum Abflug aufbewahrt werden müssen.

Die Einfuhr von militärischen Waffen und Munition, militärischer Ausrüstung und Munition, Betäubungsmitteln und psychotropen Drogen, potente, radioaktive, explosive, giftige, giftige Substanzen ist, Pflanzen und Tiere, sowie elektronische Geräte (außer Handys) möglich, nur mit Genehmigung der zuständigen Einrichtungen der Republik Belarus.

Import und Export von Edelmetallen RB und Schmuck von über normale Anforderungen ist nur mit besonderer Erlaubnis der Central Bank of Belarus gestattet. Import-Euro-Gedenkmünzen von Edelsteinen und Halbedelsteinen Metalle können, ohne die Einschränkungen von Edelmetallen werden - nur mit besonderer Erlaubnis.

Einige Probleme könnten sich durch die Einfuhr und Ausfuhr von CD, DVD, Audio-und Videokassetten. Nach dem Gesetz sind Touristen verpflichtet, solche Produkte für die Prüfung benötigt, um Inhalte identifizieren, die nationale Sicherheit der Republik Belarus droht. In jüngster Zeit jedoch Zollbeamten fast keine Aufmerksamkeit zu Audio-und Video-Produkte für alle Arten von Medien.

Medizinische hilfe Weißrussland

Der Ebene der lokalen medizinischen Einrichtungen eher gering, das Land hat immer noch einen gewissen Mangel an angemessener medizinischer Ausrüstung und Personal. Service auch in den Krankenhäusern der Hauptstadt nicht immer den europäischen Standards, aber ganz schnell und ganz modern, offenbar nicht schlechter als in Russland. Zunächst werden einige helfen kostenlos, wird Form der Zahlung der weiteren Behandlung hängt von der Anwesenheit oder Abwesenheit der Versicherung. Es ist allgemein verwendeten Methoden der traditionellen Medizin.

Eine Krankenversicherung ist für alle ausländischen Staatsangehörigen Besuch der Republik Belarus empfohlen. Empfohlene Impfungen gegen Hepatitis A und B, Diphtherie, Tetanus, Polio, Typhus, auch wenn die natürliche Herde dieser Krankheiten in dem Land nicht gerecht. In Waldgebieten im Frühjahr und Sommer sollten erhöhte Vorsichtsmaßnahmen gegen Zecken und Mücken. Auch häufige Magenbeschwerden.

Arbeitszeit Weißrussland

Die Banken sind geöffnet von Montag bis Freitag von 9.00-9.30 bis 17.00-17.30.

Die meisten Geschäfte in dem Land, die Arbeit mit 9.00-10.00 um 20.00-21.00 Stunden, Supermärkte öffnen im Allgemeinen ein wenig länger - bis zu 22.00-23.00. Verteilte von kleinen Geschäften und Ständen, die rund um die Uhr.

Trinkwasser Weißrussland

Trotz der Tatsache, dass Leitungswasser chloriert wird, sollte alles Wasser als potenziell ungeeignet für den Verzehr zu betrachten. Alle Wasser zum Trinken verwendet werden oder auf Eis zu schaffen, sollten ausgesetzt werden, um vor dem Kochen.

Elektrizität Weißrussland

Netzversorgung 220 V, 50 Hz. In den meisten Einrichtungen runden Steckdosen dvuhshtyrkovye, sondern treffen sich in einigen neuen Gebäuden trehshtyrkovye europäischen Stil-Steckern.

Tipps Weißrussland

Trinkgeld ist in der Regel 10% des Rechnungsbetrages. In einigen Hotels in Minsk und anderen Großstädten auf dem Konto ist ca. 5-15% der Kosten der Unterkunft für den Dienst aufgenommen, während die Spitze in der Regel auf Kosten einer separaten Zeile aus. Wenn dies nicht geschieht, ist es empfehlenswert, etwas Geld in seinen Ermessensspielraum zu geben, direkt in die Hände von Fachpersonal. Der Portier und Träger der Regel erwarten ein Trinkgeld von $ 1-2, Kellner - 5-10% des Rechnungsbetrages. In einem Taxi nur der Betrag von runden, sondern um die Berechnungen zu vereinfachen, wird empfohlen, vor der Verhandlung Tarife.

Kleider Weißrussland

In Bezug auf die Kleidung ist keine strengen Regeln - Weißrussen sind als normaler Alltagskleidung der europäischen Stil glücklich und nationalen Kleid. Im Business-Etikette hat im europäischen Stil passt. Business Besuchs sollte vorher vereinbarten und bestätigt, unmittelbar vor der Sitzung. Die tägliche Arbeitszeit in den meisten Institutionen fortgesetzt 09,00 bis 18,00.

Verwendete Materialien Travel.ru