Französisch-Polynesien

Französisch-PolynesienFranzösisch-Polynesien - Ein Traum wird wahr - ein Symbol der Freude, Reichtum und ausgewählt. Bewacht duftenden Passatwinde, 118 Inseln und Atollen im Südpazifik verstreut. Alle Inseln sind von Lagunen umgeben von Französisch-Polynesien - türkis glitzernde Opale, und die Lagune - kleine Inseln Motu. Weiße Sandstrände seiner Weichheit streichelt die Füße und die Krone der riesigen Bäumen, was einen schattigen und kühlen, lassen keine Chance, SO znoyu ...

Französisch-Polynesien - eine Inselgruppe im östlichen Pazifik, auf halbem Weg zwischen Südamerika und Australien. Eine große Anzahl von Vulkan-und Koralleninseln des Landes (offiziell hier gibt es 118 Inseln und Atollen) bilden 2 Gruppen, die in 5 Inselgruppen - Society Islands unterteilt werden können (Windward und Leeward Islands), Marquesas-Inseln (Süd-und Nord-Gruppe), dem südlichen Archipel (Australes) , Tuamotu (Paumotu) und Gambia. Die nördlichste Insel - Hatutu, liegt mehr als 2000 km aus dem Süden - Rapa. Die nächsten "Nachbarn" in Französisch-Polynesien in einer Entfernung von mehr als 1 Tausend Kilometer (Cook-Inseln, 1025 km westlich), nach Australien über 5200 km nach Westen, nach Südamerika - 6000 Meilen nach Osten.

Die Hauptstadt Papeete.

Ausflüge, Angebote Französisch-Polynesien

Sehenswürdigkeiten Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien zieht Touristen die Schönheit der Natur - die malerischen Atollen und nicht weniger bunten Inseln vulkanischen Ursprungs, das Meer von Grün, eine reiche Unterwasserwelt mit einer großen Vielfalt von Bewohnern, sowie viele Kilometer langen Strand der reinen Korallen und vulkanischen Sand. Jede Insel - es ist ihr Aussehen, ihre Flora und Fauna, und auch ihre Sitten. Identität der lokalen Bevölkerung sind die Nachfahren des berühmten "Sea Peoples", die ihre undichten Kanus durchgeführt wirft über den Pazifik, ist immer noch sorgfältig ihre Traditionen bewahren und ihre ganz besondere Weise Beziehung zu ihrer Umgebung.

Tahiti
Tahiti, oft als die "Insel der Liebe" ist die größte der Inseln von Französisch-Polynesien (Fläche von ca. 1045 km ².). Vulkanischen Ursprungs, ist die Insel gebirgig, gebildet von den Hängen ein paar Dutzend Gipfel, dessen Gipfel erreichen eine Höhe bis zu einer Höhe von mehr als zweitausend Metern (höchster Punkt - Mount Orohena, 2241 m), und ein Netz von tiefen grünen Tälern zwischen ihnen. Zwei Kegel der ehemaligen Vulkane bilden eine große Halbinsel Tahiti Nui und Tahiti-Iti, verbunden durch eine Landenge Plateau Taravao.

Die Hauptstadt der Insel und im ganzen Haus - der Stadt Papeete, ist an der Nordwestküste von Tahiti entfernt. Die Hauptstadt von Französisch-Polynesien hat eine Gesamtbevölkerung von 70 Tausend Personen und ist "sehr europäisch" von allen Orten des Landes. Nur die Fülle von Palmen und sichtbar von fast allen Punkten des Ozeans, visuell bringen Sie es zu den Tropen. Hier sind viele Büros, Kliniken, Banken, Reisebüros und Geschäfte befinden sich ständig brodelnden Geschäftsleben, etwas aufgebaut wird, laut Horn Auto im Verkehr kommen und fahren Yachten und Kreuzfahrtschiffe, wo es den nächsten Musik-Festival oder ein Sportereignis Menge Sounds brüllt . Die Stadt verdient hier, um mindestens einen halben Tag und mit seinen Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Ist der Besuch der Umgebung To'ata, wo sind all die kulturellen Aktivitäten der Hauptstadt - das Publikum ist speziell gebaut, um verschiedene Zeremonien und bietet Platz für bis zu 5000 Personen aufnehmen. Von Bruat Avenue sind fast alle Regierungsstellen - Bürogebäude des Hohen Kommissars, mehrere Ministerien und den Präsidentenpalast Französisch-Polynesien. Bougainville Park umgibt das Gebäude des General Post Office, und auf dem Platz steht die Statue des Tarahoi Pouvanaa Goria - "geistige Vater" der inneren Autonomie, sowie territoriale polynesischen Versammlung. Ein wenig weiter entlang der Küste sowie die wichtigsten Einkaufsstraßen von Papeete - Vaima Center, die eine Vielzahl von Geschäften, Bars, Restaurants, etc. Hinter Vaima Center Türme der Kathedrale von Notre-Dame de Papeete, die im Jahre 1875 gebaut wurde und in den späten 90ern wieder aufgebaut konzentriert erstreckt sich -x. Hinter der Kathedrale beginnt Missionsgebiet-Bezirk, dem Zentrum der katholischen Kirche in Französisch-Polynesien, die Residenz des Bischofs (XVIII Jahrhundert - eines der ältesten Gebäude der Stadt).

Gegen Mitte der Stadt kann ein Strand Sihon finden - Ruderzentrum und leicht nach rechts - die Kirche Paofai (1990) - das wichtigste Zentrum des Protestantismus in Tahiti und den größten in Französisch-Polynesien. Ebenfalls bemerkenswert gute Harrison Smith Botanischer Garten, Garten Mataoa reichen Museums von Tahiti und den Inseln, mit seiner umfangreichen Sammlung von kulturellen und historischen Exponaten, das Museum Ocean Lagunarium in Punaauia, das Museum der Du Kukilazh, ein berühmter Gauguin Museum (nur eine kleine Hütte mit dem Betriebsrat Künstler), sowie eine Fülle von Tahiti-Perle Center, was selten Proben der berühmte schwarze Perle ( "Pinctada margaritifera") gesammelt.

Einkaufszentrum von Papeete ist ein riesiges Gebiet im Quartal von der Küste, in der alten chinesischen Siedlung. Alle diesem riesigen Gebiet aufgebaut Läden, Geschäfte und Stände, wo man praktisch alles, was aus Früchten und Blumen kaufen kann, und endet mit Meeresfrüchten und Handwerk. In der Mitte des malerischen Unordnung erhebt sich eine neue zweistöckige Zentrale Markt von Papeete (eine Fläche von 7000 m²) - das Gebäude Markt wurde im Jahre 1987 gebaut, aber es ist eng an die Architektur des alten Marktes, an dieser Stelle in 1860 gebaut, dass der Markt Papeete ist einer der wenigen Orte, wo man die eigentliche Polynesien sehen können.

Auf dem hohen Hügeln um die Stadt ausgebreitet bunten Viertel, umgeben von tropischen Gärten und Parks Miniatur. Die schönsten Orte sind den Hängen des Peak-Rouge, dem Saint-Amelie, Orovini und Misión. Wenn Sie von Papeete nach Osten, werden Sie ein Krankenhaus zu finden und die alte Mutter chinesischen Tempel, noch von zwei Drachen bewacht. Und genau südlich der Straße, durch die Art, geht sie um die ganze Insel, die sich in einem der schönsten Orte auf der Insel - das Tal Fautaua. Zwischen den Gipfeln des Mount Aorai (2066 m) und Diadema, Fautaua vollgestopft mit Wasserfällen und üppiger Vegetation, also eingebettet und steht unter staatlichem Schutz. Nur ein paar Kilometer im Inneren der Insel, und der Weg geht zum Fluss Fautaua und legendären Gewässern Bajina Loti. Dorf am Meer Tipaerui weithin als ein Zentrum des traditionellen lokalen Handwerks, wo Sie einkaufen können bekannt, wahrscheinlich die beste Kunsthandwerk der Insel.

Magnificent Innere der Insel Tahiti bietet viele Möglichkeiten zum Wandern in den Bergen, und sogar Klettern. Außerdem werden Sie mehrere landschaftlich schöne Hochebene zu finden, etwa drei Dutzend Wasserfälle, die berühmten "Lava Tubes" in Faaruumai und zahlreichen polynesischen Reliquien, darunter mehrere Tempelruinen, Arouet Stadt - die Grabstätte des letzten Königs von Tahiti Pomer V, viele "Ticks" (rituelle Steine) "Blue Hole" in Arahoho und Petroglyphen in der Marae-Arahurahu. Eine Reihe von herrlichen Stränden, um den Umfang der Insel einfach Beschreibung trotzt. In Außerdem das Wasser um die Insel voller Korallenriffe, schaffen hervorragende Bedingungen zum Tauchen und Schnorcheln. Die Insel Tahiti ist der Geburtsort des Surfens und beliebte Orte, die "mit der Welle spielen können Papenoo, Punaauia und Paea gefunden werden.

Moorea
Die Insel Moorea, insbesondere trug den Namen der Eimeo oder Aimeho, liegt 17 km nordwestlich von Tahiti, und nimmt eine Fläche von 136 m² km mit einer Bevölkerung von nur 14 Tausend Menschen. Moorea - eine Insel vulkanischen Ursprungs, "wuchs" auf der Oberfläche des Ozeans vor etwa 2 Millionen Jahren. Acht ihrer schroffen Spitzen bilden diese Berglandschaft mit dem höchsten Punkt auf dem Berg Tohiee (1207 m). Andere Form Vulkankegel mehrere verzweigten Leisten, die in den Ozean von zahlreichen Kaps und Buchten, das macht die Insel Blick auf den Flügeln eines Vogels Strecke Kinderspiel. Die einzigartige Geologie der Insel bildet die zwei großen Buchten - Opunohu auf der Westseite des Berges Roth, dem ehemaligen Krater des Vulkans und Cook Inlet auf der Ostseite. Die Berghänge sind mit Wäldern und Obstplantagen bedeckt, und die weißen Sandstrände am Rande des fast die ganze Insel umgeben. Ein Korallenriff befindet sich in der Bank in der Nähe und hat sieben Programme, von denen drei für große Schiffe zur Verfügung.

Zusammen mit dem Bora-Bora, Moorea ist eine der schönsten Inseln im Süd-Pazifik, vielleicht - und die Welt. Dies ist ein Casual Insel mit langen weißen Stränden, türkisfarbenen Lagunen und üppigen, grünen Bergen. Die Hauptattraktionen sind die Folk Village Tiki regelmäßigen ethnographischen Darstellungen, Aussichtsplattform und Belvedere Toatea in Tema, einem schönen Strand im Sofitel Hotel, wo der Stein Tempel "marae" (rund um die Insel, der älteste - in Afareaitu verstreut), eine ausgezeichnete Yacht Parkplatz in der großen Cook Inlet, der Ort der ersten Landung auf der Insel von Captain Cook (1769) - Golf Opunohu, Wasserfälle Afareaitu, Dolphin Center im Hotel Intercontinental, und zahlreiche kleine Inseln Motu vor der Küste.

Übrigens haben ", marae" in das Leben der Polynesier eine große Rolle gespielt. Normalerweise ist dieser Begriff als "Tempel" oder "Heiligtum", interpretiert wird, sondern in der lokalen Tradition, wurde dieser Begriff eine viel breitere Auslegung - "marae" für Polynesier als Lebewesen, die alle ihre Ideen über die Geister und Kräfte der Natur konzentriert angesehen. Sie waren Kult-Zentren und den Ort der Gerichte und der Feste, gab es Opfer, errichteten sie die neuen Länder an erster Stelle, und sie sind in erster Linie einen neuen Wohngebiet transportiert. Daher auch baufällig, dienen sie noch heute als ein Ort der Verehrung und Anbetung.

Tetiaroa
Das Hotel liegt etwa 40 km nördlich von Tahiti, der Insel Tetiaroa, besser bekannt als "Insel der Marlon Brando" bekannt, zu Ehren seines ehemaligen Besitzers. Dies ist die einzige Korallenatoll in der Kette von vulkanischen Inseln unter dem Winde, eine kleine, aber sehr schön, mit wunderschönen Stränden, kristallklarem Wasser der Lagune und Tausende von Zugvögeln. Er lebt nicht mehr als 50 Personen, aber es ist ein echtes Hotel in dem Dorf Tetiaroa und Tausende bereit, hier im Urlaub kommen.

Leeward Islands
Leeward-Inseln liegen nordwestlich von Tahiti, und ist ein Archipel von sehr beliebt bei den Touristen Insel Bora Bora, Raiatea, Tao (Tahaa), Tahiti und Maupiti und Tupai unbewohnten Atollen, Mopelia, Scilly und Bellinghausen.

Bora Bora
Die beliebtesten der Inseln Französisch-Polynesien, Bora Bora ist, befindet sich 280 km nordwestlich von Tahiti. Bora Bora hat eine Fläche von nur 29 Quadratmeter. km, aber der Lagune erstreckt sich über eine Fläche dreimal so groß - ca. 83 Quadratmeter. km, und als die schönsten Lagunen der Welt. Wer hat eine eher schwierige Form, ist die Hauptinsel im Herzen dieses riesigen Lagune, die wiederum den Ring umgibt die gesamte Kette von kleinen Inseln "motu" befindet sich ein einziger Pass in die Lagune von der Süd-Westseite. Der höchste Punkt der Insel, Mount Otemanu (727 m), ist ein Kegel eines erloschenen Vulkans, deren Alter auf 4 Millionen Jahre geschätzt. Auf der Insel befindet sich ca. 6 Tausend Menschen, sondern Luxus-Hotels sind mehr als alle anderen Inseln Französisch-Polynesien, zusammen, alle Strände sind öffentlich, und der Zugang zu ihnen absolut kostenlos. Hier ist alles im Interesse der Touristen, sondern Einheimische versuchen, die natürliche Umwelt und Bora Bora zu erhalten - in einer Lagune, die durch über 700 Sorten von tropischen Fischen bewohnt, die grünen Hänge, wächst über 60 verschiedene Pflanzen-und Artenvielfalt der Vögel, eine der reichsten in den Schären.

Im Bereich Ninhue, das bevölkerungsreichste und den aktivsten Teil der Insel, wo mehr als die Hälfte der Bewohner. Besatzungsmacht fast die ganze westliche Küste der Insel, diesem Bereich seit der Antike wurde die Szene von der königlichen Familie Urlaub Maui. Die wichtigste Stadt und Hafen der Insel - Vaitape, erbaut am Fuße der imposanten Felswand des Monte Paia, direkt gegenüber der einzigen Stelle in der Wand des Riffs - Teavanui. Konzentriert sind in allen öffentlichen Einrichtungen, Post, der Gendarmerie und Schulen, sowie mehrere Hotels und ein Ortsmuseum. In der südwestlichen Teil der Lagune gestreckt "Coral Garden" oder "Lagunarium" - eine erstaunliche natürliche Unterwasser-Park, der von fast allen Arten von Fisch, darunter fast zahmen Stachelrochen, Muränen und Haie bewohnt (sie sind ganz einfach zu Hand füttern) und auch eine große Anzahl von Delphinen. Ein paar Meter entfernt von Matira Point, am südlichen Ufer der Insel gibt es herrliche Strände Petey-Uta und Toopua, die in den Gewässern in der Nähe der Mantel im Überfluss. Nicht weit davon entfernt, einen Gang Teavanui ist "Singing Rock" Hiroshi-Bell, und in der Passage, die eine Tiefe von etwa 55 Metern hat, können Sie sehen, hat nie aufgehört, "Ballett" der Dutzende und Hunderte von Grau Haie und Barrakudas. Unique semisubmerged Schiff Akvaskop "wurde von Jacques Ruzheri entwickelt - ein enger Freund und Kollege Jacques-Yves Cousteau und 15 Jahren führt Touristen in die wunderschöne Lagune von Bora Bora.

In der Nähe Faanui, nördlich Ninhue gleichnamigen Bucht liegt, um die sich konzentriert sind Maniok Kopra-Plantagen und Trockner - hier sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Gebiete der Insel. In Outuorahu bemerkenswert Maritime Museum, im Golf Faanui - der alten Basis von Amphibien und U-Boot in der Marae-Phare-OPU - geheimnisvolle Felszeichnungen Darstellung Meeresschildkröten, und auf der Insel Marae-Farurea den Gräbern der alten Herrscher der Insel. Auch hier finden Sie ein halbes Dutzend der alten militärischen Bunker und Kanonen caponiers verbleibenden Faanui seit dem Zweiten Weltkrieg, als 5000 amerikanische Soldaten durchgeführt haben den "friedlichen Machtergreifung" der Insel. Bezirk Anau liegt an der östlichen Seite der Insel und hat eine Menge von nicht weniger interessanten Plätzen - eine wunderschöne Lagune am Fuße des Motu Piti-Ou, den majestätischen Hängen des Monte Otemanu (727 m, während die Einheimischen behaupten, dass niemand auf seine oben) und ruhige Insel stieg Marae-Nonohaura.

Bora Bora ist nicht so reich an historischen Stätten, wie seine Nachbarn, aber die Insel zu finden sind 42 Spuren der alten polynesischen Kultur, einschließlich der "marae" im nördlichen Golf Vaiotaha Poovai, Farerua oder Marotetini - die größte zeremoniellen Stein auf der Insel, und auch eine der schönsten in Polynesien "marae" Taianapa. Die Menschen der Insel erinnere mich noch an eine Menge Legenden und Traditionen, und mit großer Freude, sie an Touristen zu erzählen.

Hin
Insel Tahiti, hat die Einheimischen den Spitznamen verdient "Wild" - die am weitesten östlich der Leeward-Inseln. Das Hotel liegt 175 Kilometer westlich von Tahiti, Tahiti hat eine Fläche von 76 Quadratmeter. km und besteht aus zwei Inseln - Tahiti Nui ( "groß") und Tahiti Iti ( "klein"), gebildet durch die Invasion des Landes Maroe tiefen Bucht, die nach den örtlichen Legende wurde durch die Auswirkungen des Gottes Hiro Kanu, und ohne Zweifel ist eine der schönsten Buchten von Polynesien.

Hua Hin ist die mystischen Ort in Französisch-Polynesien, und eine der größten archäologischen Stätten in der polynesischen Dreiecks. Es war auf dieser Insel gefunden wurden die bekanntesten Spuren der alten polynesischen Kultur, darunter die ältesten bisher bekannten Websites Zivilisation Maui - Fa'ahia und Vaito'otia Bezug zu 800-900 Jahre. Herr e. Im Jahr 1972, während des Baus des Hotels Bali-Hai über Phare, gefunden in einer starken Konzentration von alten begraben Sumpf Artikel Maui (jetzt sind sie in der Ausstellung Hotel angezeigt). An den Ufern des Lake Fauna Nui, der Hügel Matairea im Wert von etwa dreißig "marae". Bemerkenswert Manunu in Maeva Marae und Marae-Anya auf der Südseite der Insel, Pare, und Blumen-Plantagen Paradise Park.

Die schönsten Strände sind auf Tahiti Iti Pare in der Gegend, sowie an der Westküste in der Nähe Faauo und Haapu, nicht auf den herrlichen Strand im Hotel Bali Hai erwähnt. Tefarerii Laguna befindet sich am östlichen Ufer von Tahiti Iti, ist eine der schönsten in Französisch-Polynesien. Ein weiteres Merkmal der Huahin, die Tausende von Besuchern auf die Insel zieht, ist in allen Lehrbüchern beschrieben, das Phänomen der "grünes Licht" - zum Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Sonne hinter dem Horizont blinkt der smaragdgrüne Licht, das durch eine spezielle Brechung des Sonnenlichts in der Erdatmosphäre entsteht. Es heißt, dass Hua Hin - der beste Ort auf der Erde für die Beobachtung dieses Phänomens.

Raiatea
In einer Entfernung von 220 km nordwestlich von Tahiti, Raiatea Island (Havaiki, Havaii'Nui) ist die größte und höchste in der Leeward-Inseln. Die Insel - 172 Quadratmeter. km, der höchste Punkt - Mount Tefatua (1017 m). Zusammen mit dem nahe gelegenen Insel Tao (Tahaa), Formen Raiatea Lagune einem einzigen Faaroa - die tiefste Bucht in ganz Polynesien (30 m). Die Insel ist praktisch keine gute Strände, zieht aber auch Menschen, nicht wahr - das administrative Zentrum der gesamten Inselgruppe, Raiatea jetzt fünfzehn hundert Jahren ist der Ehrentitel "heilige Insel". Was nicht verwunderlich ist - gilt als die Wiege der polynesischen Kultur, war die Insel ein Ort der Verehrung, wie er früher von den Maori besiedelt, und ein wenig später Polynesier kommen. Der Legende nach reiste mit Raiatea alten Maori Seefahrer, die Hunderte von Inseln im Pazifischen Ozean von Neuseeland entdeckt, die Hawaii-Inseln.

Die wichtigste Kultstätte hier - das größte "marae" in Polynesien - Taputapuatea. Marae-Tain, liegt auf der westlichen Küste der Insel, wurde als eine vollständige Kopie des Taputapuatea gebaut. Der Legende nach, sind es diese "marae" versammelten Geistlichen der entlegensten polynesischen Inseln ist, ist es hier, dass "sich dabei um allgemeine" des Opfers, und es ist hier, um globale Probleme zu lösen. Neuere archäologische Ausgrabungen haben gezeigt, viele bisher unbekannte "marae ', sowie Fragmente von Terrassen, Werkzeuge, Kultgegenstände, Waffen, und Petroglyphen, besonders häufig in den Tälern und Haapapara Avera. Und wie viele ungelöste Rätsel der Geschichte unter dem Vordach der üppigen Wälder für den Hängen der Hausberge versteckt? Am Mount Temehani (772 m), und mehr als irgendwo sonst auf der Welt, ist immer ein einzigartiges und sorgfältig von Anwohnern Anlage bewacht - Tiara-apetahi ( "Tiare Apetahi"), die schöne weiße Blume mit vier Blättern. Seine Einzigartigkeit liegt in der Tatsache, dass die Blumen blühen nur in der Dämmerung, während noch ein Knistern aussendet. Sie können sehen, dieses kleine Wunder und nicht immer in den Bergen - in Faaroa ist eine wunderschöne botanische Garten.

Tahaa
Taha, oder "Vanilla Island", befindet sich in einer Lagune mit Raiatea. Die Insel, etwa 89 kV. km, und der höchste Punkt befindet sich am Gipfel des Mount Ohira (590 m) - ein alter Vulkan, dessen zahlreiche sekundäre Kegel bilden eine stark zerklüftete Küste. Reef um die Insel hat eine Länge von fast 160 km und bildet den nördlichen und nord-östlichen Teil von mehr als 60 Inseln, "Motu", in dem es mehrere Hotels. Die Hauptattraktion der Insel - seine 8 auf den isolierten und sehr verschieden von einander die Dörfer, von denen die wichtigsten genannt wird Patio. Fast 90% der Bevölkerung der Insel wächst Vanille - 76% der gesamten Ernte von Vanille in Französisch-Polynesien sind hier gesammelt. Für Touristen verbringen Touren von Plantagen, in denen sowohl Zeilen von Orchideen, und der Prozess der Bestäubung und Reifung von Vanille.

Die bekanntesten archäologischen Stätten der Insel sind in den Buchten befinden Vaimai und Mao. In Vaimai sehen drei "marae", von denen einer ein und hat erhaltene "Ahu (zeremonielle Plattform) länger als 20 m. In Mao, gibt es fünf" marae "und einige" paepae (rituelle Bereich) mit einem breiten steinernen Brücke zwischen ihnen. Hibiscus-Stiftung befindet sich im gleichnamigen Hotel, seit 1992 gearbeitet hat, zum Schutz und zur Betreuung von Meeresschildkröten, die Fischer in Kauf alle Exemplare dieser vom Aussterben bedrohten Tier-und Befreien von ihnen dann zurück in den Ozean. Auch sind die traditionellen Ort der Anziehung hier viele Betriebe wachsen, um Perlen, darunter die schönsten Bauernhöfen und Vaipoe Poerani Bay Haamene und Motu in Faaha-Teuri. In der polynesischen schwarzen Perlen waren schon immer ein Synonym für Reinheit und Magie, also ist es nicht verwunderlich, dass derzeit die polynesischen Inseln sind die führenden Exporteure von schwarzen Perlen der Welt.

Tupai
Tupai oder Motu Iti, liegt 16 km nördlich von Bora Bora. Die Insel ist seboy mehrere aufeinander folgende "motu" rund um die seichten inneren Lagune. Outer Reef ist ein schmales, erreicht eine Breite von 1500 m nur auf die Süd-West Seite, und auf der Nord-Atoll hat einen ausgeprägten "Schnabel", wo die lokale Flugplatz. Coconut Bäume, dicke Decke für alle die "motu", schaffen ideale Bedingungen für Leben, und brütende Vögel und Schildkröten. In der polynesischen Mythologie Tupai angesehen wurde ein Anschlag auf die Seelen der Toten. Vielleicht gerade deshalb niemand hier wohnt und es gibt keine touristische Infrastruktur, aber die Insel wird regelmäßig von Tauchern und Seglern besucht.

Noch weiter im Westen liegen die unbewohnten Atollen Mopelia, Scilly und Bellinghausen, nicht-Marge und die Grenze von Französisch-Polynesien.

Marquesas
"Land of Men", oder den Marquesas-Inseln, liegt in einer halben tausend Meilen nord-östlich von Tahiti. Der Archipel besteht aus 12 Inseln (Nuku Hiva, Nuku OVA, Ua Pou, Tauata, Fatu Hiva, Hatutu, Eiao, Hütte Iti, Motu One, Wickeln, Fatu Huku-und-Clark-Bank) und befindet sich ganz in der Nähe bis zum Äquator. Das Klima ist trocken, mit sehr kleine Temperatur-Differenz, die gute Bedingungen für Entwicklung der Landwirtschaft und Fischerei zur Verfügung stellt. Feld des Archipels gilt als der reichste Fischerei in ganz Polynesien.

Nuku Hiva
Insel Nuku Hiva, oder "majestätische Insel" (der alte Name von Adams und Merchant), 1500 km nordöstlich von Tahiti. Auf einer Fläche von ca. 365 Quadratmeter. km, Nuku Hiva - die zweitgrößte Insel in Französisch-Polynesien. Die Insel besteht aus zwei ineinander geschachtelten alten Vulkan, der aus zwei konzentrischen Caldera gebildet. In der Mitte der Insel steht die weite Hochebene Toovii die noch aus der ersten der Caldera, und der zweite Caldera rund um die Hauptstadt der Insel Taiohae und bildet eine tiefe Bucht (ehemaliger Krater) und die beeindruckende Wand des Berggipfel herum. North Coast ist stark zerklüftet, auszusetzen Basalt Leisten von eindrucksvoller Schönheit. Luxus Buchten Hatiheu, Haatuatua, Taipivai Taiohae und ausgezeichnete zum Schnorcheln und imposanten Felsen des Nord-Ost von 200-300 Metern stürzen ins Meer, die in diesem Bereich, meistens wirklich verdient seinen Namen - den Pazifischen Ozean.

Die Hauptstadt der Insel - Taiohae, die in Wirklichkeit nur ein malerisches Dorf am Ufer des malerischen Bucht und ist bekannt für seine schönen Kathedrale von Notre Dame "berühmt, mit hervorragenden geschnitzten Reliefs, und eine entspannte Atmosphäre. Ebenfalls bemerkenswert Muake Hügel (864 m) mit herrlichem Panoramablick auf die Insel, Ateliers am Rande der Hauptstadt, Wasserfälle und reiche archäologische Stätten Taipivai Valley (16 km von der Hauptstadt entfernt), eine Statue der Jungfrau Maria auf einer der Gipfeln über Ihre Lieblings-Bucht RL Stevenson - Hatiheu, die zeremonielle polynesischen Naniuhi-Tohu im gleichnamigen Tal, sowie die katholische Kirche in Ana - die kleinste Kirche auf den Inseln und schneeweißen Strand ist fast in seinen Mauern. Aber die wichtigste Anziehungspunkt auf der Insel - die majestätische Tal Hakaui 15 km von der Hauptstadt, an der Süd-Westküste. Hier ist eine kleine, tiefe Bucht, in die mehrere Wasserfälle, die höchste von denen - Wasserfälle Ahuii, einer Höhe von mehr als 350 m.

Hiva Oa
Insel Hiva Oa liegt 1250 km nördlich von Tahiti, und nimmt eine Fläche von etwa 325 Quadratmeter. km bei einer maximalen Höhe von 1213 m (Mount Temetiu). Hiva Oa bis zur Mitte des XX Jahrhunderts war das Verwaltungszentrum der Marquesas-Inseln, und wenn dieser Status Nuku Hiva, Hiva Oa, aber immer noch dominiert die südlichen Inselgruppe. Auf dieser Insel lebten und arbeiteten in Paul Gauguin und Jacques Brel (beide auf dem Friedhof begraben Kalwaria in dem Hauptort der Insel - Autona, ihre Gräber sind noch in Wallfahrtsorten). Hier können Sie so wunderbare Orte wie infolge der Gauguin "Haus der Freude sehen" (1994 renoviert), ein riesiges Amphitheater Bucht Autona, besetzen die Caldera eines alten vulkanischen Puamau Tal mit seinen Felszeichnungen und eine Menge "marae", ein luxuriöses Strand in der Bucht von Naohe sehr malerisch Dorf Hanaiapa, Petroglyphen in Eiaone und Pune, "marae" und der Strand mit schwarzem Sand in Taaoa und schönen Bucht Hanamenu.

Ua Pou
Insel Ua Pou, die als "Säulen" übersetzt werden kann, befindet sich 50 km südlich von Nuku Hiva, in der nördlichen Gruppe der Marquesas-Inseln, und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 108 m² km. Durch die ganze Insel von Norden nach Süden, führt eine starke vulkanische Kamm, erreicht eine maximale Höhe auf dem Berg Potainui (1235 m). Seine stark zerklüftete Küste steil ins Meer, nur in den Buchten zu finden sind geeignet für das Festmachen von Schiffen, Grundstücke, und sie waren äußerst gering. Nur an der nördlichen Küste gibt es einige gute Seiten wie schöne Buchten Vaiehu oder Hakahau. Im Süd-Westen der Insel liegt der Golf Hhohho, bekannte wunderschöne Strände und Blume Steine ", dass die Steine sind natürlich mit Blumenmotiven verziert (nur sichtbar, wenn die Oberfläche nassen Steine ist). Jaca-Hawk und Hakahau, Süd-Osten der Insel, fand eine Reihe von "Pae Pae-, Stein-Brücken und Mauern. Die neu auf dem Weg zur Hhohho katholische Kirche gebaut ist mit bunten Skulpturen von lokalen Künstlern gestaltet wurden. Doch die Hauptattraktion der Insel - Bucht Ua Pou, dem Sie die riesige Basaltsäulen sehen, voznosyaschiesya in den Himmel.

Ua Huka
Name der Insel Ua Huka (Va-wook), die 50 km östlich von Nuku Hiva liegt, kann als "Bestandsaufnahme der Götter übersetzt werden. Die Insel ist eine ausgedehnte Hochebene (Gesamtfläche der Insel von 85 km ².) Von Wüste umgeben, erreicht eine Höhe von 855 m über dem Meeresspiegel. Hier gibt es mehr Pferde und wilde Ziegen als Menschen sind, und die Wasserknappheit erschwert erheblich die Lebensqualität der Bewohner von drei kleinen Dörfern, in den Falten des Felsens in den kleinen Buchten entlang der Süd-Küste versteckt. Allerdings war sein Name Ua Huka natürlich einen Grund - wenn etwas Rauschen des Waldes und lebten mehr als 8000 Menschen, so zu zahlreichen archäologischen Stätten und geheimnisvolle Bauten Völker des Meeres überlebt haben.

Der Hauptort der Insel, das Dorf Vaipaee, ist der archäologische Museum, das eine große Sammlung von verschiedenen Haushalts-Gegenstände, Waffen, Schmuck und Werkzeuge, die bei Ausgrabungen auf der Insel gefunden umfasst stolz. Außerdem werden Sie nur in Französisch-Polynesien Kindergarten zu finden (lokale Behörden weinen wieder die Flora der Insel), eine große archäologische Stätte in den Golf von Chania mit drei "Zecken" in sehr gutem Zustand, Städtisches Museum im Dorf Hokatuis (von der lokalen Bevölkerung, Objekte, schuf seine Dekoration zum größten Teil sind Familienerbstücke) und sogar botanischen Garten! Die schönsten Strände Ua Huka kann den besten Stränden Rivalen in der gesamten Inselgruppe. Um die Besten der Besten sind die schneeweißen Sandstrand Manihina, die an der Ostküste Hatuana Strand liegt, als auch relativ klein, aber sehr schönen Strand von Motu Papa. In der Nähe Vaikivi Dutzende von Wander-und Pferdesport-Trails gelegt, geht auf die lückenhafte Felsen Petroglyphen, und in Meiaute (Khan) sind drei "Ticks" auf einer Höhe von 3 Metern.

Tauata (Tahuata)
Herkunft des Namens Tauata in der polynesischen Wort gefunden werden, "Morgendämmerung", aber die Einheimischen nennen sie oft "eine Insel der Vögel." Die Insel befindet sich 4 km südlich von Hiva Oa und von ihr durch eine breite Straße mit mächtigen Ströme getrennt. Area Tauata ca. 60 km ². km, und der höchste Punkt - 1050 m. Es ist die Heimat zu 3-mal weniger Einwohner als in Hiva Oa, wo sie bis 4 Dörfer verstreut sind, von denen jede in einem Tal Öffnung zum Meer ist mit einer kleinen Bucht. Port ist nicht hier, so dass alle Waren und Personen befördert werden konventionelle Fischerboote, die in einer halben Stunde, vielleicht Ufer, werden die Einheimischen wieder ins Meer zu gehen.

Hauptort der Insel - Vaitahu, sehr stolz auf seine Geschichte. Hier können Sie eine monumentale katholische Kirche mit Steinmauern und schönen Glasmalereien (das Gebäude der Kirche zu finden, war direkt vom Vatikan finanziert, eröffnet 1988), sowie drei der Gedenkstätte - zu Ehren der Ankunft der Spanier in 1595, Herr, in Erinnerung an die Opfer der Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Französisch Streitkräfte in 1838 g, und in Erinnerung an die Landung auf der Insel Admiral Dyupeti-THOIRY 1842. Auch ist es notwendig, die alte steinerne Straße aus dem Dorf Hapatoni der Kirche am Meer, oder mit einer geführten Tour zu Pferd oder auf einem Boot in den Golf Hanamoenoa, berühmt für seine schönen Strand sehen.

Fatu Hiva
Der südlichste Insel der Marquesas-Inseln, Fatu Hiva liegt 30 km südlich von Hiva Oa, und nimmt eine Fläche von 83 m² Meilen bei einer maximalen Höhe von 960 m. Der Name der Insel als "neun Teile des Daches übersetzt werden, aber oft ist es als" Garden of Eden - "das ist das feuchte, luxuriöseste und traditionellsten aller Inseln der Gruppe. Viele Obstbäume gedeihen an den Hängen der Insel wegen starker Regenfälle und glatt Wetter, und ist hier gewachsen ist "Tapa" in viele Länder der Region exportiert. Auf der Insel die Heimat vieler der besten Handwerker von Französisch-Polynesien - gewoben sind farbige Stoffe aus Pflanzenfasern, schneiden Holz und Stein, und selbst Mahlzeiten zuzubereiten für besondere Rezepte.

Virgin Bay ist weltweit bekannt für seine unglaublich schöne Basalt-Gipfel. In Omoa kann alten Holzhäusern, die in den Marquesas-Inseln, lange bevor die Europäer gebaut wurden, finden Sie kamen, als auch wie ein Fels mit Felszeichnungen am Ausgang des Dorfes, ein Wald von Bäumen zwischen dem Korn und Omoa Hanavave, und viele alte Ruinen, reichen über die ganze Insel verstreut. Die berühmten norwegischen Forscher Thor Heyerdahl lebte von 1937-1938 in Fatu Hiva und schrieb über seine Eindrücke von dem Buch, dessen Titel noch das inoffizielle Motto der Insel - Fatu Hiva, die Rückkehr zur Natur.

Tuamotu-Inseln
Tuamotu-Gambier-Archipels ist die umfangreichste der fünf Inselgruppen Französisch-Polynesien. Die 78 Inseln sind mehr als 2 Millionen Quadratmetern. km, die sich von der großen Nord-Westen bis zum winzigen Atolls Mataiva Südosten des Atolls Temoe, die Aktie über 2000 km. Aber die Inseln selbst haben eine Gesamtfläche von knapp 775 Quadratmeter. km, da die meisten von ihnen ist ein kleines Korallenatolle nur Makatea und vier Inseln in der Gambier-Gruppe sind vulkanischen Ursprungs. Bis zu 98% der Black Pearl - die wichtigsten Schätze der Französisch-Polynesien, mir ist auf den Inseln des Tuamotu. Vor allem aber ihre Schätze - ein sauberes Meer, tiefe Lagunen und eine erstaunliche Fülle von Unterwasser-Leben. Diese Molkerei Korallen Ring rund um den herrlichen türkisblauen Lagune, ist der Traum aller Taucher Welt.

Rangiroa
Das Hotel liegt 370 km nordöstlich von Tahiti, Rangiroa Atoll ( "Long Sky"), hat einen Durchmesser von 230 km. Dies ist die zweite größte Atoll der Welt nach dem Kwajalein-Atoll in Mikronesien. Die Lagune von 1640 m² Meilen könnte den ganzen Insel Tahiti. Berühmt für seine unglaublich klare Wasser (im Durchschnitt bis zu 25 m) und reichlich marine Fischfauna, Rangiroa ist allgemein als einer der besten Orte der Welt zum Tauchen und Schnorcheln bekannt. Die einzige bewohnte Teil des Atolls - ein Zehn-String Inseln verbunden Reihe von Brücken. Im südlichen Teil des Atolls ist ein Luxus-Resort-Kia Ora, nur auf dem Seeweg. Verschlafene Dorf Avatoru, die Hauptstadt der Insel, in seinem Hoheitsgebiet im Einsatz ein paar hochwertige Resorts, viele kleine Hotels und mehrere Tauchbasen. Rangiroa hat ein paar Betriebe wachsen, um Perlen, die auch einen Besuch wert sind.

Tikehau (Tikeyao)
Tikehau Atoll, erste mit dem Namen Oropaa, liegt 30 km von Rangiroa und etwa 300 km nordöstlich von Tahiti. Durchmesser der Lagune über 28 km mit einer Fläche von etwa 80 Quadratmetern. km, was ihn zu einem der besten natürlichen Aquarium in der Welt macht. Hier sind First-Class-Betrieb wachsenden schwarzen Perlen, ist ca. 400 Fischarten und 200 Arten von Meerestieren Muscheln gefunden. "HOA" (Kanäle zwischen den Inseln) ist buchstäblich voller Leben im Meer, und ihre Tiefe ist es möglich, alle Details der Unterwasser-Reich mit dem Boot zu prüfen. Islands "motu" sind Heimat für verschiedene Arten von Seevögeln, dass ihre Nester bauen direkt auf der Oberfläche, die ihnen, ohne das Ufer zu beobachten, gerade vom Boot aus erlaubt. Bewachsenen Inseln Atoll der Kokosnuss-Haine und traumhaft schöne Strände von Korallensand hat eine rosa Färbung. Es überrascht nicht, leben auf der Insel 450 Einwohnern im touristischen Dienstleistungen, Fischerei und Kopra-Produktion. Jacques-Yves Cousteau Tikehau als einer der schönsten Atolle der Welt, und die Vielfalt der lokalen Unterwasserwelt macht ihn zu einem der besten Plätze auf dem Planeten, um das Leben des Meeres zu studieren.

Manihi
Manihi Insel (Atoll Poerava) befindet sich 520 km nordöstlich von Tahiti und hat eine Größe von 27 bis 8 km. Dies ist einer der kleinsten Touristeninseln. Mit einer Bevölkerung von 750 Personen leben, von denen 600 im Dorf Paeua befindet sich direkt gegenüber der wichtigste Abschnitt, in den Riffen Tairapa und 3 km vom Flughafen entfernt.

Manihi - die Wiege der polynesischen schwarzen Perlen (oft bekannt - "poerava"). Häufigkeit Perle ( "Pinctada margaritifera") in der Lagune von Manihi Zeit seit alters her bekannt, so ist es hier in den frühen 60er Jahren gebaut wurde zunächst in Französisch-Polynesien auf der Plantage der Anbau von künstlichen Perlen. Heute gibt es mehr als dreißig Betriebe, produziert in einem Jahr 50 Tausend bis zu einer Million First-Class-Perlen. Lokale Perlen, die aufgerufen wird, die schwarze, tatsächlich hat viele Farben und Schattierungen, und erreicht die beeindruckende Größe, die ihren Wert bestimmt. Eine Lagune ist ein Atoll - ein wahres Paradies für Liebhaber des Tauchsports.

Fakarava
In 1820 eröffnete, FF Bellingshausen Atoll Fakarava ( "End of the World", dem alten Namen des Scheinwerfers oder Havaiki), liegt 560 km nordöstlich von Tahiti. Stark in der Form eine unregelmäßige ovale Form länglich, hat das Atoll eine Größe von 60 bis 25 km und nur 2 durch einen Ring von Riffen - Ngarue und Tumakohua. Die riesige Lagune Fakarava - ein Paradies für jeden Taucher, weithin bekannt für ihre fantastische Unterwasserwelt Landschaften und riesigen Populationen von Stachelrochen bekannt, Hammerhaie, Tiger, Haie, usw. Bei Gegenwart, hat die gesamte Atoll den Status eines von der UNESCO zum Biosphären-Reservat, das fast unberührten Ökosysteme Korallenatolle verwaltet zentralen Pazifischen Ozean. Erwähnung verdient auch die Aufmerksamkeit auf den Anbau von Pearl Farm, Bauernhof, Sensibilisierung "Rory" - von asiatischen Gourmets hoch geschätzt "Seegurke" und dem alten Dorf Tetamanu mit einem der ersten katholischen Kirchen auf dem Archipel (von Korallenblöcke im Jahre 1874 gebaut).

Andere Tuamotu Atolle
Freigestellt peripheren Inseln des Tuamotu-Archipels sind in einem weiten Bogen von fast 2000 km Länge verteilt. Sie werden nur selten von Touristen besucht, aber sie sind unberührte Natur, einzigartige Menschen und die schöne Natur zu hoffen, dass sie früher oder später den gleichen Bekanntheitsgrad wie Tahiti oder Bora Bora gewinnen. Atoll Takapoto (20 6 km) ist für ihre schönen Strände bekannt und gebaut von Korallen "marae, das Atoll Anaa - Wiege der königlichen Familie Pomare, kann das Atoll Arutua (30 km im Durchmesser) nachgewiesen werden sehr selten für die Korallenatolle von Polynesien Insel in der Mitte, nicht Takaroa weniger für ihre Perlenfarmen als Manihi, bekannt ist, hohe Insel Makatea berüchtigt als ein Beispiel für gedankenlose Eingreifen des Menschen in ekotsenoz (fast 80 Jahren ist es Phosphate, die verändert buchstäblich das einst wohlhabende Insel in einem leblosen Grube abgebaut), Mataiva stolz darauf, das Schicksal erspart geblieben Makatea und ihre kulturellen Traditionen, ovale Atoll Kaukura (50 bis 14 km) besteht aus 65 "motu" und hat eine flache Lagune mit einer einzigartigen lebendigen Gemeinschaft, und eine kleine (5 km ².) Nukutavake Atoll ist fast tausend Kilometer von Tahiti entfernt, sondern liefert Fisch und Meeresfrüchte in der Hauptstadt und in anderen Ländern in der Region.

Gambier-Inseln
Gambier-Archipels, benannt nach einem britischen Admiral, ist die Remote-Insel-Gruppe des Landes (780 km südöstlich von Tahiti). Die meisten der Inseln sind kleine bergige Inseln, dessen Wasser besuchten nur Segler und Taucher.

Huahine (Mareva)
Die Hauptinsel des Archipels, Huahine und seine "Brüder" Oken, Acamar und Taravai, sind die typischen polynesischen Inseln - Berge, Lagunen, weiße Strände, die Sonne und das "motu", umgeben von der grenzenlosen Wasser des großen Ozeans. Mangareva, die größte Insel-Gruppe (8 bis 1,5 Meilen), ist eine zweiköpfige Spitze seamount bilden zwei Spitzen (Duff - 441 m und Mokoto - 423 m) und sehr zerklüfteten Küste. Die Insel liegt auf einem vulkanischen "Plattform", die steil fällt, ist in der Tiefe des südlichen und östlichen Hängen, bildet einen einzigartigen "untergetaucht" Barrier Reef, und fast flach im Norden, wo man junge Riff finden können, die im Norden und Osten Formen, viele kleine " Motu.

Hauptort Inseln - Rikitea, befindet sich am Ufer eines großen Lagune am Fuß des Berges, und ist einer der größten "grünen" Siedlung des Archipels. Am Ende der Hauptstraße steht die Kathedrale von Saint-Michel (die größte Kathedrale in der "Südsee", XVIII-XIX cc.) Mit seinem berühmten Altar, mit Perlen und Perlmutt geschmückt, und erstreckt sich um den Obst-und Kaffeeplantagen. Und in der wunderschönen Lagune etwa 60 km Umfang, bestehend aus Huahine, Oken, Agachi-und Tai-, CAMAC Acamar und Taravai, gibt es mehrere Perlenfarmen.

Tubuai-Inseln (Southern Islands)
Tubuai-Inseln sind eine lange Kette von abgelegenen Inseln im südlichen Teil von Französisch-Polynesien, süd-westlich von der Cook-Inseln (325 km nord-westlich von Ile-Maria) und 550 km südlich von der Society Islands. Total Gruppe umfasst 7 Hauptinseln (Rimatara, Rurutu, Austral-Inseln, Raivavae (Vavitu) und Rapa), die Gesamtfläche von 174 m² km, die sich von Nordwesten nach Südosten für 1300 km. Auch in den Schären ist unbewohnt Atoll Ile-Maria und Felseninseln Marotiri (Ile-de-Bas, einer Gruppe von 3 Inseln und Felsen, immer weiter aus den Tiefen des Ozeans steigen).

Rurutu
Felseninsel Rurutu (Eteroa, Oteroa) befindet sich 480 km südlich von Tahiti und hat eine Fläche von 34 qm. km (11 6 km). Die Oberfläche der Insel gebildet durch zwei Ausläufer der Berge - Taatioe (389 m) und Manureva (385 m). Bergregionen nehmen fast die ganze Insel, so dass nur ein paar kleinen und schmalen Küstenstreifen. Cliffs, beschränken die meisten von seinen Ufern, sind beeindruckend und reich an natürlichen Höhlen. Das Riff liegt in unmittelbarer Nähe zum Ufer, die Lagune praktisch keine. Die Einwohnerzahl beträgt rund 2000 Personen.

Rurutu - ein wahrhaft magischen Insel, wo man in Wirklichkeit sehen die besten polynesische Tradition. Die Inselbewohner sind sehr freundlich und sorgfältig zu bewahren ihre Traditionen - Kunsthandwerk auf Rurutu gemacht, als die beste des Landes. Und die Insulaner haben erstaunliche Handwerk in der Form, in der sie von Vorfahren, die vor vielen Jahrhunderten lebten überlieferten gehalten. Alle Arten von geflochtenen Körben, Holzschnitzerei und Stein, Essen und natürlich sind die berühmten lokalen Hüte von Jahrhunderten aus alten Traditionen, mit vollem Respekt für die alten Technologien. Doch die Hauptattraktion der Insel - hohen Klippen am Rande der Küste, von dem Frühjahr und im Herbst (vor allem im September-November) öffnet sich ein grandioser Blick auf die Art und Weise der jahreszeitlichen Wanderungen der Buckelwale. Wale sind nur 30-50 Meter von der Küste, so dass die Draufgänger können sogar schwimmen unter diesen wunderschönen Tieren, deren Länge erreicht fast 25 m.

Tubuai
Das administrative Zentrum der Gruppe, der Insel Tubuai, oder wie die Einheimischen es nennen - "Die Insel der völlige Ruhe und Klarheit", ist fast oval in Bezug auf die Kegel, davon 210 km süd-östlich Rurutu (650 km südlich von Tahiti) liegt. Die Insel ist das Top von zwei ehemaligen Vulkane, deren Kegel sind in Form von Bergen Taitaa (422 m, der jüngere Vulkan) erhalten, Tavaetu (327 m) und Mareura (327 m, die beiden - eine ältere Vulkankegel). Die Insel von ca. 45 km ². km, und die umliegenden wunderschönen Lagune ist fast 3-mal mehr.

Austral-Inseln gilt als einer der besten Orte in Französisch-Polynesien für einen ruhigen und gemütlichen Urlaub in den Schoß der Natur. Die Insulaner sind sehr stolz auf ihre Heimat und sehr freundlich. Hier können Sie reiten auf einem Kanu auf die kleine "motu", Fisch oder Hummer, Besuch der alten Kaffee-Plantagen aufgegeben oder Kaffee-Fabrik. Aber die beste Art von Urlaub ist als ein Fahrrad oder Pferdekutsche Tour rund um den äußeren Rand der Insel, mit dem Besuch von mehr als dreihundert Seiten, die Krater des erloschenen Vulkanen, dem Zentrum für geologische Wunder, Handwerk Workshops, sowie malerische Dörfer, Mataura, Taahuayya und Mach.

Raivavae (Vavitu)
Raivavae Island liegt 180 km östlich der Austral-Inseln und ist von Norden nach Süden erstreckte, die bergige Insel in der Mitte von 21 Quadrat. km, mit erstaunlicher Lagune, und etwa dreißig "Motu" um ihn herum. Drei Bergspitzen - Hiro (438 m), Tara (309 m) und Matotea (163 m) bilden die Landschaft der Insel. Ein Korallenriff umschließt die Insel Halbkreis, bilden die südlichen und östlichen Seiten eine Reihe von "motu" - Mano, Vaiamanu, Schinken und andere außerhalb der Nordseite des Riffs ist weniger verbreitet, und im Südwesten des Riffs unterbrochen wird, die Schaffung einer breiten Passage in die Lagune. Landschaft der Insel ist wirklich wunderschön aus und wird in vielen Alleen Polynesien gefunden, aber das Leben hier ist ruhig und Seelsorge. Einheimische grasen schwarze Schweine, Kokosnüsse sammeln, rybachat und kultivierten Perlen. Und die Touristen die Ruhe und Frieden, so notwendig in modernen Lebens.

Klima Französisch-Polynesien

Tropical. Die durchschnittliche Temperatur im Laufe des Jahres 27 Grad. Die Wassertemperatur ist 26 Grad. Die heiße Sonne, ist der Effekt von dem durch die frische Brise auf den Pazifischen Ozean gemildert.

Zeit Französisch-Polynesien

Das Gebiet von Französisch-Polynesien ist in drei Zeitzonen. Gambier-Inseln - GMT / UTC -9 Stunden Marquesas - GMT / UTC -9,5 Stunden Archipel der Gesellschaft, Austral-Inseln, Tuamotu-Archipel (außer Gambier-Inseln), Tahiti - GMT / UTC -10 Stunden. In Anbetracht der zahlreichen Änderungen, die Zeit in den Marquesas-Inseln und die Gambier vor Moskau 11,5 Stunden im Winter und 10,5 im Sommer und in den Schären der Gesellschaft, Austral-Inseln, Tuamotu (mit Ausnahme der Gambier-Inseln) und Tahiti - bis 11 Stunden im Winter und 10 im Sommer .

Sprache Französisch-Polynesien

Tahiti und Französisch sind die offiziellen Sprachen. Englisch verteilt in Hotels, touristische Ziele, Geschäften und Restaurants.

Geld Französisch-Polynesien

Polynesische Franc (XPF); 1 Euro = 119,253 XPF. Einschränkungen bei der Einfuhr und Ausfuhr nicht vorhanden.

Visum Französisch-Polynesien

Visa zu Französisch-Polynesien, voll genannt "-Visum für Reisen in die überseeischen Gebiete von Frankreich, in der Französisch Botschaft, dem Ministerium für die Überseegebiete von Frankreich gemacht. Plain Französisch Visum nicht gültig ist.

Touristenvisum
Für touristische Visum benötigen, müssen folgende Dokumente vorlegen:
• Ein ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular;
• Original des Reisepasses gültig für mindestens 3 Monate nach Ablauf des Visums;
• Fotokopie aller Seiten eines gewöhnlichen Passes, mit einer deutlich sichtbaren Stempel der Eintragung;
• Zwei Farbfotos von 35 um 45 mm auf hellem Hintergrund monotone, vor kurzem vorgenommen hat, und mit einer maximalen Ähnlichkeit mit dem Antragsteller (ein auf den Fragebogen angebracht, die andere wird separat angeschlossen ist);
• Eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Firmen-Briefpapier mit Angabe der Lage und Gehalt, mit dem Siegel und Unterschrift der Person (für Studenten - eine Bescheinigung, aus der Anstalt);
• Krankenversicherung für die internationale Probe.
Sie müssen auch die Reise Motiv rechtfertigen (erforderlich turvaucher, Hotelreservierung oder Bankbürgschaft von der lokalen Tourismusorganisation), um die Existenz der notwendigen Mittel für die gesamte Dauer des Aufenthalts zu beweisen, und die Zusicherung der Rückkehr zu leisten oder ein Flugticket zu produzieren hin und zurück.

Für Kinder unter 18 Jahren mit einem Elternteil reisen, benötigen Sie eine Geburtsurkunde und beglaubigte Genehmigung aus dem zweiten Elternteil reisen. Wenn ein Kind unterwegs ist ohne einen Elternteil, müssen Sie eine notariell beglaubigte und in Französisch Delegation der elterlichen Gewalt in der begleitenden Person oder auf der empfangenden Seite übersetzt. Im Gegenzug von der begleitenden Person erfordert eine notarielle Urkunde mit der Übersetzung in Französisch der Vereinbarung der Übernahme der elterlichen Sorge. Diese Teile können in der Ausfahrt aufgenommen werden zu ermöglichen, oder in Form von drei unterschiedlichen Dokumenten. Sie müssen auch ein von einem Blatt in-oder ausländischen Pass, mit der Unterschrift eines Elternteils des Eigentümers Fotokopie.

Visa-freien Transit ist nicht erlaubt. Das Visum ist nicht für Fluggäste, die ihre Reise weiter in ein Drittland innerhalb von 3 Stunden nach der Überquerung der Grenze zu Französisch-Polynesien in den gleichen Flug benötigt, und lassen Sie den Transitbereich des Flughafens.

Traditionen Französisch-Polynesien

Inseln von Französisch-Polynesien ist praktisch sicher für Reisende. Verbrechen der materiellen Natur selten verzeichnet, aber sehr schnell offenbart, und verständlicherweise - all die kleinen Inseln in Sicht, und aus dem Gesetz nur schwer verbergen. Und angesichts der bekannten Linearität der Anwohner - und unmöglich. Polizei verfolgt starr alle Arten von Verbrechen gegen die ausländischen Staatsangehörigen begangen. Allerdings sollte man sich immer, die Sicherheit Maßnahmen gegen Taschendiebe, vor allem in Bereichen eine hohe Konzentration von Menschen, um ihre eigenen Sachen zu überwachen und nehmen Sie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen. Auf den Inseln gibt es bemerkenswerte pro-amerikanischen Stimmung auf allen Ebenen - das größte Augenmerk wird auf amerikanische Touristen bezahlt, herrscht überall Unterscheidungskraft Slang und Bräuche. Einige Hotels sind auf einem eher geschmacklosen Stil in Design und Küche orientiert. Oft wurde sogar Französisch Touristen einige Mißachtung für alle mit Ausnahme Besucher aus den USA, sondern ist eher eine Übertreibung. Überall außerhalb von Tahiti, ist jeder Ausländer eine Art heilige Kuh in Indien, also im Hinblick auf alle betont höflich und freundlich. Ein ameriantsy .. Ja, sie sind einfach größer als alle anderen kombiniert.

Französisch-Polynesien - ein sehr teures Land. Steuern auf das persönliche Einkommen ist es nicht, aber indirekte Steuern und Abgaben hoch sind, und die meisten der Produkte und Lebensmittel aus den benachbarten Ländern auf die nächste, von denen mehr als die Hälfte importiert zu zweitausend Kilometer. Viele Produkte und Dienstleistungen sind auf 2-mal höher als zum Beispiel in Australien oder 3-mal höher als in der Nähe von Cook-Inseln. Charakteristisches Merkmal, das die Höhe der Preise in einem bestimmten Organ bestimmt, ist ein Symbol für seine Kategorie-Icons des US-Dollar - eine teure Restaurant befindet sich eine Inschrift gekennzeichnet "$$$$", ein Billig Preiswert - "$".

Milch und Milchprodukte sind in der Regel pasteurisiert und sicher für den Verzehr. Fleisch, Meeresfrüchten und Fisch gelten als sicher, aber immer noch empfohlen, dass sie nur nach einer ersten Wärmebehandlung verbrauchen, vorzugsweise heiß. Gemüse sollten gründlich gewaschen und vor der Verarbeitung und von Fruchtschalen gereinigt.

Auf den meisten Inseln gibt es keine Gefahr für die Gesundheit der Tiere. Auf manchen Atollen, gibt es Mücken und Sandfliegen "nono", aber ihre Bisse relativ harmlos. In den Lagunen findet mehrere Arten von Haien, meist völlig sicher Black Shark, Ammen-und Stachelrochen, Muränen, Barracudas, Seeigel und andere relativ gefährliche Tiere. Von außerhalb des Riffs Fauna und aggressiver, sondern für die ganze XX Jahrhunderts in Französisch-Polynesien erfasst wurden keine Fälle von Hai-Angriffen auf Menschen.

Weil das Klima ist sehr heiß, und Sonnenstrahlung aggressiv, ist es notwendig, bestimmte Maßnahmen gegen Sonnenstrahlung zu nehmen, thermische Schädigung und Austrocknung. Empfohlen, Sonnenschutzmittel, Hüte und leichten Baumwoll-Kleidung, die den Körper bedecken zu bringen. Selbst wenn sie in Wasser getaucht werden, können stark "brennen" innerhalb einer Stunde - ein kristallklares Wasser wirkt wie ein Fokussierlinse und nicht bewahre uns vor UV-Strahlung.

Auf den Atollen Mururoa (Tuamotu-Inseln Süd-Gruppe) und Fangataufa (40 km süd-östlich von Mururoa) seit fast 40 Jahren durchgeführten Atomwaffentests. Französisch Die Regierung empfiehlt den Besuch dieser Gebiete zu verzichten. Doch die Schiffe in diesen Bereichen einfach nicht gehen, und Flugzeug Mietvertrag wird schwierig sein.

Etwa 55% der Bevölkerung der Inseln - die Protestanten, 30% - Katholiken, rund 6% - die Mormonen, bis 2% der Bevölkerung identifiziert sich als Adventisten, 2% - Buddhisten und Anhänger des Konfuzianismus.

Traditionelle küche Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien verfügt über eine einzigartige kulinarische Tradition, dass die alten Rezepte der marinen Stämme des Südpazifik mit dem Französisch, Italienisch und Chinesisch Kochen verbindet. Dies ist nicht nur in feinen Restaurants, reichlich verstreut überall auf den Inseln deutlich, aber in billigen Lokalen wie "Wald rulettes nicht weniger, sondern durch die Art und Weise, zahlreich. Traditionell, lokale Gerichte wie vor Tausenden von Jahren, in irdenen Öfen hergestellt, was eine normale Grube, von Steinen umgeben. Produkte einfach eingewickelt in Bananenblättern und auf die heißen Steine, wo sie für mehrere Stunden gebacken werden angelegt. In Französisch-Polynesien, diese Art von Ofen als "Ahiman und Gerichte gekocht," tamaaraa "- sie findet man sowohl im Dorf Speisesaal und in den Menüs von teuren Restaurants.

Auf vielfachen lokalen Gerichte sind Geräucherte Brotfrucht, Bananen, aller Art, "fafa" (Spanferkel mit Spinat), Schweinefleisch Tätowierung, marinierter Fisch mit Kokosnussmilch und Zitrone "-Poisson cru" Pudding mit Papaya, Mango oder Banane , kleine Schaschlik, shish "(gefunden Fleisch und Fisch oder Meeresfrüchte), Papaya-Salat, Schweinefleisch Curry mit Wurzeln der Taro, viele Steaks, gebratenes Huhn und gebratenen Fisch auf den Kohlen, und alle Arten von Meereslebewesen. In Restaurants und Bistros finden Sie Beispiele für eine Küche der Welt, viele von ihnen sind nach den örtlichen Gegebenheiten vorbereitet, und oft wenig Ähnlichkeit mit ihrer "Vorfahren".

Allgemein verfügbar allerlei importierte alkoholische Getränke.

Politisches System Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien (Pays d'outre-mer de la Polynésie Française) vom Juli 1977 hat den Status eines autonomen Territoriums innerhalb der Französisch Republik. Staatsoberhaupt - Präsident von Frankreich, vorgelegt auf den Inseln des Hohen Kommissars der Republik. Der Leiter der Regierung - Präsident der territorialen Regierung. Die Mitglieder des Rates ernannt werden vom Präsidenten mit Zustimmung der Territorialen Versammlung.

Bevölkerung Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien sind über 246 Tausend Personen. Ethnische Zusammensetzung eher bunt - Polynesier machen 78% der Bevölkerung des Hoheitsgebiets, der ethnischen Französisch - 10% (6% leben hier ständig, während 4% ihren ständigen Wohnsitz in der Metropole, und hier zur Arbeit kommen) als auch die Chinesen und Menschen aus anderen Ländern in Süd-Ost Asien - bis zu 12%.

Bräuche in Ägypten Französisch-Polynesien

Import und Export von lokalen und ausländischen Währungen ist nicht begrenzt auf die Höhe von mehr als 7622? muß in der Anmeldung angegeben werden.

Personen im Alter von 17 Jahren erlaubt ist zollfreien Einfuhren in das Land bis zu 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 200 Gramm Tabak, die bis zu 2 Liter Wein und bis zu 1 Liter Alkoholgehalt von mehr als 22 Gramm, 500 Gramm Kaffee, die 100 Gramm Tee, bis zu 50 Gramm Parfüm und 250 ml Eau de Toilette und andere Waren im Wert von bis zu CFP5000 (CFP2500 für Personen unter 15 Jahren).

Die Einfuhr aller Lebensmittel tierischen Ursprungs, Pflanzen, Früchte, Waffen, Munition, Drogen und gefälschte Produkte und künstlichen Perlen. Alle Gepäck bei Ankunft aus dem Gebiet der Fidschi-Inseln und Samoa, unbedingt an eine obligatorische Desinfektion (Begasung) Pflanzenschutz Polizei (in der Regel dauert dieses Verfahren zwei Stunden).

Medizinische hilfe Französisch-Polynesien

Das Niveau der medizinischen Leistungen und die Qualität der Dienstleistungen auf den Inseln sind hoch und werden auf Französisch Standards. Mehr als 20 moderne Krankenhäuser und Kliniken, darunter ein großes Krankenhaus in Tahiti, bieten nahezu alle möglichen Arten von Gesundheitsversorgung. Viele Hotels betreiben Englisch sprechenden Arzt. Krankenversicherung wird dringend empfohlen, dass die internationale Probe.

Bescheinigung über die Impfung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden, die älter als 1 Jahr erforderlich Ankunft von Bereichen, die Ausbreitung der Krankheit. Empfohlene Prophylaxe gegen Typhus, Hepatitis B und Dengue-Fieber.

Arbeitszeit Französisch-Polynesien

Die Banken sind geöffnet von Montag bis Freitag von 07.45-08.00 Uhr bis 15.30 Uhr. Einige große Banken (zB Banque de Tahiti) arbeiten an Samstagen von 7.45 bis 11.30 Uhr.

Die Geschäfte sind von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00-17.30. Private Geschäfte und Läden in den Vorstädten sind in der Regel bis zum 22.00. Am Samstag, geschlossen Kaufhäusern um 11.00 Uhr.

Trinkwasser Französisch-Polynesien

Trotz der Tatsache, dass Leitungswasser chloriert wird, sollte alles Wasser als potenziell ungeeignet für den menschlichen Verzehr, vor allem in den ersten Tagen des Aufenthaltes auf den Inseln behandelt werden. Alle Wasser zum Trinken verwendet wird, Zähneputzen oder Eis zu schaffen, sollten ausgesetzt werden, um vor dem Kochen.

Elektrizität Französisch-Polynesien

Netzversorgung ist 110/220 V, 50-60 Hz. Standard-Steckdosen sind rund europäischen Typs mit zwei runde Stifte und einen Erdungsstift.

Tipps Französisch-Polynesien

Trinkgeld wird nicht akzeptiert, aber nicht verboten ist. In einigen Hotels sind, Mitarbeiter unter einen Tipp in Form von "Beiträge an den Fonds Weihnachten. Die Preise für Waren und Dienstleistungen beinhalten alle Steuern und Service-Kosten. Doch beim Kauf eines schwarzen Perlen und Edelsteinen kann nicht schieben einige Rabatte.