Peru

PeruPeru - ein weltweit anerkannter "Reserve", die Denkmäler der Vergangenheit an. Wenn es ein Land, das geheimnisvolle Attraktionen, die selbst die besten Historiker Leitbleche, ist es zweifellos Peru.
Diese südamerikanischen Staat war einst das Zentrum des Inka-Reiches, einzigartige Menschen, die vor Tausenden von Jahren waren in der Lage, das erste Flugzeug zu erfinden und die binäre Programmiersprache.
Mit den Luftverkehr in das XX Jahrhunderts entdeckt wurden zufällig auf der Oberfläche der Erde abgelagert geheimnisvolle Bilder von enormer Größe. Die bekanntesten sind heute die Zahlen in der Nazca-Wüste. Geheimnisvolle dieser Zahlen liegt in der Unverständlichkeit ihrer Ernennung, in der Dunkelheit der Menschen, die sie geschaffen haben, sowie die Ablagerung Methode auf der Oberfläche der Erde. Diese Zahlen können nur von einem Flugzeug oder ein großer Hügel zu sehen.

Land, zu Recht als den wichtigsten historischen Zentrum von Lateinamerika. Ihre Identität und den geheimnisvollen Zauber, anziehen, faszinieren nicht nur Historiker, Archäologen, sondern auch der unermüdliche Reisende aus der ganzen Welt. Durch den Besuch dieser erstaunliche Ort einmal zurückkommen wollen hier wieder und wieder.

Peru - ein Land, das nicht nur berühmten architektonischen Komplex von Machu Picchu, sondern auch die höchsten Navigations-See der Welt - Titicaca-See und der tiefste der Welt - Kolkinskogo Canyon. Größte Fluss der Welt - dem Amazonas - hat seine Wurzeln genau in Peru.

Fans der Reise in die wunderbaren Städten des Landes - Lima, Cusco, Puno, Ico, Trujillo, Arequipa sehen, werden Sie auf der Paracas-Halbinsel und die Inseln Balestas, von Robben, Löwen, Pinguinen, Pelikanen bewohnt, und so weiter. Commit ein Flug über die riesigen Bild der Nazca-Wüste, dessen Herkunft noch unbekannt ist, wird die Beerdigung Türme Sillustani am Titicaca-See besuchen und sich mit der Uros Indianer, die auf schwimmenden Schilf Inseln leben vertraut.

Außerdem können Sie das Land nicht verlassen, ohne den Besuch der unvergleichlichen Amazon - Fluss "drei Siebener" nicht sehen, der Welt größten Seerosen und nicht unter beobachtet blutrünstigen Piranhas.

Peru hat eine Fläche von 1 285 000 Quadratmeter. km, von Kolumbien und Ecuador im Norden, Brasilien und Bolivien - im Osten, Chile begrenzt - im Süden und an den Pazifischen Ozean - im Westen. Peru lässt sich in drei geografische zony.Serra oder den peruanischen Anden geteilt bieten eine reiche Flora und Fauna. Hier können Sie den majestätischen Flug der Kondore beobachten, mit den Händen auf das Lama oder Alpaka und bewundern die bunte Palette an Berg Orchidee zu ernähren.

Mehr als die Hälfte der peruanischen Gebiet wird von der Amazonas-Dschungel. Tropischer Regen Wälder mit exotischen Pflanzen und Tieren reichen, enthält so viele Arten von Vögeln, die nicht auf dem gesamten lateinamerikanischen Kontinent.

Das dritte Gebiet - ein Küsten-Wüste, in dessen Hoheitsgebiet ist die Hauptstadt von Peru - Lima. Mountain Flüsse hinab zur Pazifikküste, durch die Sanddünen gewaschen und bilden eine malerische Oase.

Ausflüge, Angebote Peru

Sehenswürdigkeiten Peru

Lima - die Hauptstadt von Peru. Die Stadt wurde 1535 von Konquistadoren gegründet und wurde die Hauptstadt der spanischen Besitzungen in Amerika.
Kann nicht sagen, dass dies die schönste Stadt des Landes ist. Es ist recht laut und überfüllt mit Einheimischen und Touristen. Allerdings wurde die Altstadt erklärt ein UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit. In den zentralen Teil ist das Gebiet Armas. Dies ist der Ort, wo Francisco Pizarro war die erste Siedlung. In seinem Zentrum steht ein großer steinerner Brunnen. Im nördlichen Teil des Platzes ist der Palast der Regierung mit der Residenz des Präsidenten. Jeden Morgen um 11.45 Uhr gibt es eine Änderung der Ehrengarde. Im östlichen Teil des Platzes erhebt sich die Kathedrale von Santo Domingo. Die Bauarbeiten begannen im Jahre 1564 und wurde im Jahre 1622 abgeschlossen. In 1746, während eines Erdbebens wurde das Gebäude zerstört und wurde 1755 wieder aufgebaut. Hier in einer kleinen Kapelle sind die sterblichen Überreste von Francisco Pizarro.
In fünf Minuten von der Plaza ist das Kloster von San Francisco. Dieses Gebäude wurde im späten 17. Jahrhundert erbaut und praktisch die einzige (ähnlich großer Gebäude) zu widerstehen Erdbeben im Jahre 1687 und 1746, jeweils. Das Kloster ist im Stil des Barock machte die in gelb-weiß und gilt als die schönste in der Stadt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Klosters sind die Kerker. Vor, dass, wie in Lima organisierte die erste Friedhof, hier über 75 Tausend Menschen begraben wurde. Auch interessante und alte Bibliothek des 17. Jahrhunderts.
In Lima, viele Museen, erzählen die Geschichte und Kultur von Peru. Zu den beliebtesten unterschieden werden können Nationalmuseum, die auf 3 Etagen einnimmt. Es zeigte eine Sammlung von Funden der präkolumbianischen Ära, Trachten, Keramik und Mumien. Touristen werden aufgefordert, zu prüfen, um das Museum der alten Inka-Städte zu besuchen, weil sie ausgestellt Exposition mit eingeschränkter Kopien der Sehenswürdigkeiten dieser Orte. Das Nationale Museum für Archäologie und Anthropologie, können Sie sehen, eine der größten Sammlungen archäologischer Funde im Zusammenhang mit der alten Zivilisationen der vorkolonialen Zeit.
Ebenfalls bemerkenswert in Lima Einkaufsviertel von Miraflores, dem Zentrum des Nachtlebens in der Hauptstadt - Viertel Barranco, sowie Mercado Indio.
Trotz der Tatsache, dass Lima liegt an der Pazifikküste gelegen, entspannen Sie sich an den Stränden der Region für Touristen wird nicht empfohlen. Das Wasser ist schlammig, und in den Sommermonaten gibt es wird eine Menge der Anwohner. Auch gibt es die Möglichkeit eines Diebstahls. Südlich von Lima entlang der Küste kann empfehlen, Strände von El Silencio, Sinoritas, Caballeros, Punta Hermosa, Punta Negra, San Bartolo, Santa Maria, und der Zustrom Pukusana. Diese Bereiche sind wüstenähnlichen, mit spärlicher Vegetation in der Umgebung.

Etwa 80 km von Lima, in einer Höhe von etwa 3900 Metern, ist wenig bekannt Plateau Markauasi, markante riesige Steinskulpturen von Tieren (Elefanten, Schildkröten, Kamele), lebt heute nicht nur in Peru, aber auch in Südamerika, und Rock Bilder von menschlichen Gesichtern.

Iquitos - der Hauptstadt des Amazonas-Regenwald von Peru. Sie können hier nur mit dem Boot zu bekommen. Die Stadt selbst ist nur wegen der interessanten ihrer wöchentlichen einberufen von der Belen Markt, die eine Vielzahl von Kunsthandwerk der lokalen Stämme zu verkaufen.

Touristen kommen nach Iquitos, um auf dem nassen tropischen Wäldern, die hervorragende Möglichkeiten zum Wandern bieten zu reisen. Von der Stadt täglich gesendet einer Reise in den Dschungel oder Ausflug mit dem Boot auf den Flüssen der Region. Während der Reise können Sie die vielfältige Flora und Fauna des Dschungels zu sehen, außerdem direkt in den Dschungel eröffnet mehrere Pensionen, wo die Touristen für die Nacht bleiben können.

Costa (Küste des Pazifik) attraktiv Sanddünen, Scharen von Flamingos, Kormorane, Kolonien von Pinguinen und Seelöwen.

Tumbes liegt in der nördlichen Küste von Peru, in der Nähe der Grenze zu Ecuador. Alle Küstenstreifen der geschäftigen Stadt Strände mit weißem Sand. Es ist ein trockener äquatorialen Wald im Nationalpark Tserros de Amotape mit Mangrovenwäldern und tropischem Regenwald in den geschützten Bereich der Stadt. Etwa 30% der Tumbes erklärte geschützte Bereiche, so dass ein Badeurlaub hier durch saubere Luft und eine üppige Vegetation ergänzt wird. Beach Puerto Pizarro (13 km von der Stadt) - das beliebteste unter den Touristen.

Südlich von Tumbes sind Badeorte Mankora und Punta Sal. Dieses ruhige Ferienort mit kleinen Hotels und zahlreiche Restaurants. Neben Strand Erholung in den nördlichen Teil des Knochens werden kann, Surfen, weil in diesen Orten erfasst wurden die höchsten Wellen der Welt. In Trujillo, Mankora und Punta Sal ist seit kurzem ein beliebtes Tauchrevier. Obwohl die Tauchbasen hier eine kleine Weile, trotzdem kommen Taucher hier, um auf die Bewohner der Küstengewässer zu betrachten, besonders auf Seelöwen.

Tiahuanaco - eine alte Stadt - der Hafen auf dem See, liegt auf einer Höhe von 3625 Meter über dem Meeresspiegel und hat eine Fläche von 450 Tausend m² Diese mathematischen und astronomischen Schätzungen umfassen Bau von Tiahuanaco auf etwa 15000 v. Chr. Hier befinden sich die Ruinen der imposanten Gebäuden aus Stein gemauerten, etwa die gleiche wie in Machu Picchu. Größten und ältesten dieser Gebäude ist die Pyramide Akapana ( "künstliche Berg" in Quechua), Höhe 15 m, die Länge der Basis - 230 m

Nazca ist im Departement Ica in den südwestlichen Teil von Peru. 22 km nördlich der Stadt in der Wüste Ebenen sind geheimnisvolle Figuren, geschnitzt aus Stein, der nur von oben sichtbar sind. Ihre Größe ist beeindruckend - sie reichen von 40 m bis 8 km. Diese Bilder sind vorläufig für die vom XVIII - VI Jahrhundert v.Chr. e. Es zeigt die geometrischen Formen, Tiere, Vögel und Menschen. Neue Zahlen ergeben, während mit dem Flugzeug in 1939. Es gibt viele Hypothesen über den Zweck von Ornamenten Nazca. Einer von ihnen ist, dass die Muster - Teil eines riesigen astronomischen Kalender, der andere -, sie seien von Außerirdischen aus dem Weltraum zugefügt. Um die Nazca Entwürfe anzuzeigen, sind Touristen Stunden-Touren in Flugzeugen angeboten.

Cuzco war die Hauptstadt des Inka-Reiches. Der Name der Stadt übersetzt aus der Quechua-Indianer-Sprache als "der Nabel der Erde. Er war wirklich eine solche Frist Blütezeit des Inka-Reiches, das sich von Peru nach Chile und Argentinien. Von Cusco Beginn des Ausflugs Strecken. Zum Beispiel, in Pisac - Inka-Zitadelle auf dem Gipfel des Berges Kette, an der Pyramide des Mondes, in Chincheros, ein typisches Dorf der Quechua-Indianer, suiting Sonntag folkloristische Märkte.

Um die nord-westlich von Cusco, in einer Höhe von etwa 3500 Metern über dem Meeresspiegel, ist eine monumentale archäologischen Komplex von Sacsayhuaman ( "Bird of Prey serokamennogo color") - drei parallelen Zick-Zack-Mauern, Stein "Thron der Inkas, 21 Bastion, über den starken Anstieg der Turm, von denen jeder in der Lage zu beherbergen bis zu tausend Soldaten.

Trujillo ist bekannt für seine Kirchen und Klöster, archäologische Museum und die Gebäude aus der Kolonialzeit bekannt. In der Nähe von Trujillo ist die Hauptstadt des antiken Reichs Chimu - Chan Chan, aus Lehm und Steinen. Auf den Bau der Pyramide der Sonne und des Mondes gingen Millionen von Steinen. Eine weitere Pyramide - Kao, mit farbigen Reliefs dekoriert sind in den archäologischen Komplex von El Brujo gesehen werden.

In der Nähe der Stadt Chiclayo, im Jahr 1987 wurde entdeckt, eine der eindrucksvollsten Gräber in der Welt - "Der Schrein von Herrn Sipona. Es wurde bei Ausgrabungen einer Menge von Gold und Silber gefunden Ornamente. Ein weiterer archäologischer Komplex, offene Tours Heyerdalom lockt Touristen in die kleine Stadt Tukums.

In den Städten und Dörfern der Sierra war ist, und 300-Jahr Einfluss der spanischen Kultur - Katholische Stil, Tempel, verbindlichen zentralen Plaza de Armas ( "Space Weapons"), rechteckige "Schach" Städte gebaut.

Der östliche Teil des Landes, La Selva - ein Regenwald, fantastische Quelle des Amazonas, der Inka-Festung von vielen Kulturen, von denen viele immer noch verloren in den Dschungel. Einer von ihnen - Machu Picchu (Machu "aus dem Quechua bedeutet übersetzt" alten "entdeckte" Picchu "-" Berg "), in der Nähe Sacsayhuaman, nur im Jahre 1911. Es gibt eine Reihe von Annahmen und Hypothesen, aber so wahr und ist nicht bekannt, wann dieser Stadt und kam von wem sie gegründet wurde. Im Wesentlichen ist dies eine komplexe archäologische Gruppen, deren Zahl derzeit bei 24 (und nimmt immer mehr zu, als ein Ergebnis der neuen Forschung), die sich über eine Fläche von etwa 33 Tausend Hektar verstreut sind. Besonderes Interesse der Besucher ist der Sun Stone - "Intiuatana", von dem angenommen wird, die Rolle der ein astronomisches Observatorium gespielt haben. Sacred-Bereich, die Ruinen des Tempels der drei Fenster, die Ruinen von mehreren Gebäuden, Treppen, von denen es Hunderte, Aquädukte in die Felsen geschlagen.

Die Stadt Arequipa liegt im Süden von Peru in einer Höhe von 2335 Meter über dem Meeresspiegel Ebene, zwischen den Vulkanen liegt Misti und Chachani Ampato. Dies ist die zweitgrößte Stadt in Peru und seine große wirtschaftliche Zentrum. Arequipa wurde 1540 gegründet.
Die Stadt ist mit dem Geist der Kolonialzeit gefüllt. Die Häuser sind aus weißem Stein mit verzierten Fassaden gebaut. Zentrale der Stadt Armas ist der schönste in Peru. Die Hauptattraktion in Arequipa ist das Kloster Santa Catalina, die im Jahre 1580 erbaut wurde. Für die Öffentlichkeit wurde erst 1970 eingeweiht. Nun ist die Innenausstattung des Klosters sind mit Gemälden und Möbeln im Kolonial-Stil eingerichtet. Dies ist eine wahre einzelnen Städten. Innerhalb der Klostermauern gebrochen sind Gärten mit schönen Brunnen, auch hier gibt es kleine Straßen verbinden die Gebäude des Komplexes. Unter den anderen interessanten Orten der Stadt können Sie die Kathedrale, die Jesuitenkirche La Campagna, ein ehemaliger Mint Casa de la Moneda und das Haus Casa Mora.

180 km von Arequipa Colca Canyon liegt. Dies war der tiefste Canyon der Welt, erreichen seine Tiefe von unten auf die Berggipfel 3400 m. Von der Aussichtsplattform des Canyons Cruz del Condor zu sehen schwebte in der Luft, die riesigen Anden-Kondore, die als Wahrzeichen der Region. Auch ist es notwendig, den nahe gelegenen Canyon zu inspizieren Kotahuasi und übergeben Pat-Pambou. Arequipa ist aus dem Schnee zu sehen bedeckten Gipfel des Vulkans Misti. Dieser aktive Vulkan hat eine Höhe von 5822 m. Es ist sehr beliebtes Klettergebiet Misty. Wanderungen sind hier in Arequipa organisiert in Reisebüros. Sie dauerte zwei Tage. Vor dem Aufstieg auf den Vulkan Touristen aufgefordert, einen Tag oder zwei in den Gebirgsregionen in den Städten Cuzco und Puno, oder hier nach dem Besuch der Colca Canyon zu gehen.

Titicaca-See, befindet sich auf der Grenze zwischen Bolivien und Peru, liegt auf einer Höhe von 3810 Metern gelegen, ist der weltweit größte High-schiffbaren Gewässer - eine Fläche von 8287 m² km. Diese alte See bis heute erhalten die Fischfauna, Ozean als Süßwasser, weil die in ihm sind auch gefunden Haie.

Klima Peru

Reisen durch das Land sind am besten während der trockenen Jahreszeit - von Mai bis Oktober. Die Küste Teil der ariden des Landes, also ruhen auf den Badeorten können und während der Regenzeit - von Januar bis März, vor allem da es sich um die wärmsten Monate.

Sprache Peru

Die offiziellen Sprachen von Peru - Spanisch und Quechua (Sprache des Landes). In der Quechua-Sprache vor allem in den Bergregionen der Anden gesprochen, werden als gemeinsame indische Sprache Aymara.

Geld Peru

Währungs-Einheit - die neue Salz, gleich 100 Rappen.

Visum Peru

Zum Besuch der Republik Peru, müssen die Russen ein Visum, das Sie ein paar Tage in Moskau bekommen. Um dieses zu tun, zahlen konsulsulky Sammlung. Um ein Visum zu erhalten, benötigt einen gültigen Reisepass, Flugtickets Hin-und Rückfahrt, eine Einladung des Gastgebers und der ausgefüllten Fragebogen. Bei der Abreise aus dem Land zahlen Flughafen Steuer.

Traditionen Peru

Peru - eines der sichersten Länder für Touristen in Südamerika. Dennoch muss man vorsichtig sein beim Besuch belebten Orten - wie zum Beispiel der städtischen Märkte. Gepäck, Handtaschen, Foto-und Videokameras sollten immer den Händen halten.

Politisches System Peru

Staatsoberhaupt - der Präsident. Die wichtigste gesetzgebende Organ von Peru ist ein Zweikammer-Parlament. Das Land ist in 25 administrative - territorialen Abteilungen gegliedert.

Bevölkerung Peru

Fast die Hälfte der Bevölkerung (45%) - Indianer, Metis - 37% der Europäer - 15%, andere ethnische Gruppen - Japanisch, Chinesisch, Afrikaner. Staatsreligion - Katholizismus (90% der Bevölkerung).

Bräuche in Ägypten Peru

Erlaubt zollfreien Einfuhr von Zigaretten - 200 Stück. oder 200 Gramm Tabak, Alkohol - bis zu 3 Liter, Kleidungsstücke und Kosmetika für den persönlichen Gebrauch, Foto-Objekte, Film, Audio und Video - am 1. eines jeden Namen, Geschenke - in Höhe von bis zu $ 300.

Ban freie Ein-und Ausfuhr von Waffen-, Drogen-, Währungs-Werte, Objekte und Kunstwerke, Gegenstände von historischer Bedeutung.

Beim Überschreiten der Grenze muss ein Reisepass mit Einreisevisum und eine ausgefüllte Registrierungskarte in Person Migration Service von Peru, das Folgendes enthalten: Name, Geburtsdatum und Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Beruf, Anschrift des Wohnsitzes, Anschrift des geplanten Aufenthaltes, Passnummer vorliegenden , Ausgangspunkt, Name des Luftfahrtunternehmens. Eine Kopie dieser Karte ist notwendig, um die gesamte Dauer des Aufenthalts in Peru erhalten und anzeigen, wenn das Land verlassen, während der Passage der Kontrolle der Einwanderung.

Medizinische hilfe Peru

Alle diejenigen, die den Dschungel muss den Nachweis liefern die gegen Gelbfieber geimpft. Um umfassend zu schützen Sie sich gegen Gelbfieber, sollten Sie einen Impfstoff herstellen, mindestens 10 Tage vor dem Besuch des Dschungels.

Transport Peru

Peru befindet sich ein riesiges Gebiet, und weil die wichtigsten Transportmittel ist mit dem Flugzeug. Flug Lima - Cusco dauert 55 Minuten. Die Eisenbahn verbindet das Heilige Tal der Inkas, Cuzco, Machu Picchu zum Titicacasee und Arequipa zum Titicacasee. Der Zug von Cusco nach Puno (Titicaca-See) ist etwa 10 Stunden. Noch ein bekannter Bus-Service. Die Busse sind bequem, aber die Übergänge sind sehr lang. Zum Beispiel, nimmt Bus Lima - Puno über 42 Stunden. Eine kleine Nuance: in Peru, oft nicht befolgt den Listen der alle Verkehrsträger, so dass die Transplantation auf einer Ebene, Planung Fahrten mit Bahn, etc. sollte mit einem Bestand im Laufe der Zeit vorgenommen werden.

Tipps Peru

Trinkgeld (etwa 10% des Wertes) in Bars, Restaurants, Friseure, Hotels sind bereits in der Rechnung enthalten.