Slowenien

SlowenienSlowenien - Alpenland. Triglav in den Julischen Alpen erreicht 2863 m. Es scheint, dass das Wesen der es für den Tourismus, Sport, Erholung t erstellt wird. Das Klima ist für seine Moderation bemerkenswert. Es gibt keine starken Schwankungen der Temperatur, milde Winter und Sommer ohne Ableiten der Wärme. Das Land nimmt 2. Platz in Europa (nach Finnland) in Waldfläche pro Kopf, so dass es immer frische Luft bringen. Slowenien zu Recht als die "Grüne Schatz von Europa."

Slowenien ist in den süd-östlichen Europa, um sich nord-westlich von der Balkanhalbinsel. Im Süd-Westen von der Adria.
Area - 20,3 Tausend Quadratmeter. km. Im Nord-Westen - Julischen Alpen. Höchster Punkt - Triglav Nord-West (2863 m). Sava (ein Nebenfluss der Donau) fließt von Nordwesten nach Südosten.

Hauptstadt: Ljubljana (320 TEUR).

Ausflüge, Angebote Slowenien

Sehenswürdigkeiten Slowenien

Slowenien - einem der kleinsten Länder in Europa, sondern die Vielfalt der Natur und die reiche Geschichte machen das Land zu einer der interessantesten touristischen Regionen des Balkans. Skigebiete Julischen Alpen grenzen an der Küste der Adria, Balneologie Resorts in Dolenske Toplice, Rogaška, Slatina, Strunyane, Portoroz, Čatež und andere wechseln sich ab mit Farbe erhaltenen mittelalterlichen Stadt Ljubljana, Maribor, Celje, etc., und malerischen Täler, Berge, wilde Flüsse , klare Seen, fantastische Wasserfälle und zahlreiche Höhlen (mehr als 6 Tsd. Euro), von denen viele als Weltkulturerbe von der UNESCO anerkannt - ein wahres Paradies für die Liebhaber der aktiven Erholung.

Ljubljana, erbaut auf den Ruinen der römischen Festung Emona, hat eine lange und reiche Geschichte. Zentrum Ort liegt auf einem hohen Hügel von Ljubljana, Ljubljana Burg und die Kathedrale, der ehemaligen Residenz des lokalen Feudalherren befindet. Old Town Square, befindet sich in der Kirche von St. James ist von mittelalterlichen Gebäuden umgeben - der Palast Schweiger, die Säule der Jungfrau Maria (XII Jahrhundert.) Usw. Bemerkenswert ist die umliegenden Hügel der Altstadt mit engen Gassen, viele kleine Bars, Cafés und Geschäfte, sowie die berühmte " drei Brücken, von denen einer führt zum Rathaus (1718) mit einem Brunnen "Narcissus" (1751) in der Barock-und zwei offenen Höfen. Einer der schönsten Plätze - Preshern Trg (1905), die rund um die Kirche Mariä Verkündigung (1646-1660 gg konzentriert sind.) Mit einer einzigartigen Bibliothek, das Ensemble der Straße Miklashevich, die einzige Stichprobe von Gartenkunst auf dem Land - Park Mikloshicha, sowie die prächtige Kathedrale von St . Nicholas (XVIII cent.). Interessante Bischofspalast, das Priesterseminar Kirche mit Fresken von Giulio Kalio (1721), St. Jakob-Kirche (1615) mit achteckige Kapelle von St. Francis (1660), die Kirche des St. Cyril und Methodius, der Palast Lontovzh in New Square (jetzt ist hier die Akademie der Künste und der Wissenschaften), das Gebäude der National-und Universitätsbibliothek, ein ehemaliges Kloster aus dem XIII. und nun das Theater unter freiem Himmel - Krizhanke, Ort der Geburt eines unabhängigen Slowenien - Area of Congress, das Gebäude der Philharmonie, die Pfarrkirche der Heiligen Dreifaltigkeit ( 1726) sowie Cankar Haus, den Palast der Kongresse und der immensen kulturellen Zentrum am Platz der Republik. Im westlichen Teil der Stadt ist ein malerischer Park Tivoli mit der Burg und der Art Gallery und am östlichen Ufer des Flusses - das Stadtmuseum, die eine große Sammlung von antiken römischen Kunst. Interessant ist auch das Staatliche Museum, das Natural History Museum, National Gallery, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Städtische Galerie und Galerie für Zeitgenössische Kunst, Slowenisch Ethnographische Museum, das Architekturmuseum der Burg und Häusern Fužine Joze Plecnik, Slowenisch Technische Museum, das Archäologische Museum im Park Yakopicheka, das Museum für Bier, Museum des Tabaks, Slowenisch School Museum, die Staatsoper und Ballett, die staatliche Schauspielhaus von Slowenien, etc.

Notranska - relativ dünn besiedelte Region, bekannt für seine Landschaften, von bewaldeten Bergen, und wieder Karsthöhlen. Hier sind zwei berühmte Naturschönheiten des Landes und einer der bekanntesten in der Welt der Höhlen - Höhlen von Postojna und Shkotsyan, dass wegen des Mangels an modernen Hotels in der Nähe der Hauptstadt, in der Regel zu besuchen. Diese Höhlen sind von der UNESCO-Welterbe anerkannt. Postojna (55 km. Westlich von Ljubljana) mit Sitz in gromazhnoy Karst Höhlen von Postojna Höhle, in denen es einzigartige Mudpuppy blind sind. Miniatur-Zug fährt zwischen Stalaktiten und Stalagmiten in den Höhlen im Jahre 1872 in 9 km nordwestlich von Postojna, in der 123-Meter-Klippe, es ist eine alte Burg Predyama (XIII-XVI. Jh.) mit dem ganzen System der unterirdischen Gänge und Höhlen, und höhle Planina (Planinski Yama, 6156 m), die Kirche Unserer Lieben Frau (XV cent.) Ravbar Turm, Burg Haasberg und schöne Kleider Nanos.

Im Alter von 13 km. der süd-östlich von Sežana zwischen Postojna und Koper, sind in fast unberührten Zustand der Höhle Shkotsyan erhalten. Der Fluss Notranska, durch die ein 45-Meter-Höhe einer Brücke Hanke, vor dem Dorf plötzlich in KARSTBRÜCHE verschwinden, öffnen Sie im Jahre 1885 sind nicht weit weniger exotisch Höhlen Vilenitsy - eine der ersten in Europa, zu denen der Zugang wurde für die Öffentlichkeit geöffnet (XVII Jahrhunderts.). In der Nähe Shkotsyanom ist immer noch eine "touristische Mekka" des Landes - ein kleines Dorf Lipica, wo die Welt-berühmte Gestüt (1580), berühmt für seine schönen "lipitsantsami.

Gorenjska oder Oberkrain - ein Bereich, der malerischen Julischen Alpen, unberührte Wälder, saubere Seen und pastoralen Landschaften. In der Nähe der höchste Gipfel in Slowenien - Triglav (2863 m), breitet sich der Triglav-Nationalpark (4% des Landes) - die einzige Reserve, in den Julischen Alpen, auf dessen Gebiet die berühmten Skigebiete in Bohinj, Bled und Kranjska Gora.
Die größte Stadt der Oberkrain - Kranj, befindet sich der Fuß der Alpen und reicht Kamnik Savinja. Das alte Viertel zwischen dem Bereich Maistrov Trg und die Kirche von St. Fabian (1478) nebeneinander hier mit der modernen Nachbarschaften und farbenfrohen Gebäuden Bereich Hlávka Trg schattigen Brücken über Cockerill. Von Interesse sind die alten Rathaus, das Heimatmuseum beherbergt Gorenjska, St. Kantsiyana, die Kirche des heiligen Rosenkranzes (XVI. Jh.), ein alter Wachturm mit einem Café-Galerie "Pungert", einer alten Burg Grad-Kislshteyn (XVI Jahrhundert. Hier ist nun City Department of Culture), Museum des Dichters Prešeren Street. Preshernova, sowie die Brdo, Strmolo und die Kirche St. Margaret (1342) in der Nähe der Stadt. Nicht weniger interessant antiken Städten Shkofya-Loka, Kamnik, Kamnishka Bystrica und Berge Grintovets (2558 m), Skut (2532 Meter) und Planyava (2394 Meter).

Bohinj liegt im Bereich der größten in Slowenien (das Gebiet von 328 ha, die Länge von 4 km.) Gleichnamigen See. Bohinj Skigebiet vereint mehrere Skizentren, die wichtigsten von denen Vogel, Koblach und Sorishka Planina. Bohinj selbst liegt auf einer Höhe von 525 Metern über dem Meeresspiegel erstreckt sich die Zone Skifahren in Höhen zwischen 570 und 1800 Metern und ist durch eine Reihe von Lifte.
Plateau Vogel (1569 - 1800 m), berühmt für "lange Schnee" (steady Schneedecke von Mitte Dezember bis Ende April), sind 8 Lifte und Seilbahnen. Es gibt 17 Titel Gesamtlänge von 36 km. einer maximalen Länge von 7,5 km. und den Höhenunterschied von 1200 m. Es ist eine beleuchtete Strecke für Nacht-Skifahren und 15 km. Linien für Flach-Ski. Koblach Ski Center ist 12 km. von Bohinj in der Höhe von 550 - 1480 m. Es hat 6 Aufzüge, und die Gesamtlänge der Leitungen erreicht 23 km. (ohne freie raydnyh) mit einer maximalen Länge von 2,5 km. und der Höhenunterschied 750 m. Es gibt Anlagen zur künstlichen Beschneiung, Pisten plain Länge von 6 km. und Eisbahn. Sorishka Planina Mountain Ski Center befindet sich 15 km. Bohinj auf einer Höhe von 1280 - 1549 Stunden, acht Kilometer von seinem Titel dienen 3 Seillifte sind auch für eine flache Piste 3 km lang.

Ein Luxus-Resort Bled liegt 40 km. von der Hauptstadt entfernt, am Ufer des Sees mit dem gleichen Namen, wo im Winter Schlittschuh laufen und im Sommer können Sie schwimmen. Das Wellness-Bad, wurde weitgehend bereits im Mittelalter, von der Schönheit des Sees, die eine kleine Insel mit der Kirche befindet sich angezogen und gut entwickelte Infrastruktur, Erholung, tronuvshey jedoch nicht, die natürliche Schönheit der Umgebung. Die Hauptattraktion des Ortes - der Gletschersee Bled (Tiefe - 30 Meter, Länge - 2,12 km., Breite - 1,38 km.), Die in warmen Quellen Fueled (im Sommer erreicht die Wassertemperatur 24 C). Interessant ist auch Bled Castle (Grad, XIII-XVI Jahrhundert.) - Die ehemalige Residenz der Bischöfe briksenskih, die jetzt ein ausgezeichnetes historisches Museum und ein Restaurant. Lohnt sich ein Besuch der Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau (1142), die Pfarrkirche St. Martin (1905), "Wishing Bell" in der Kirche auf der Insel, der St. Markus-Kirche in vrbe!, Die ehemalige Residenz von Tito - "Hotel Villa", Schluchten und Pokljuka Vingara etc.

Das größte Skigebiet des Landes ist Kranjska Gora, gelegen an der Nord-West, nur wenige Kilometer von der Grenze zu Österreich und Italien. Area Skaten ist auf einer Höhe von 980 liegt - 2300 m und verfügt über 23 Titel mit 20 Lifte) sowie Titel für Flach-Ski. An den Hängen des Mount Vitrank (1631 m.) Trace für die besonderen Slalom und Riesenslalom. Dieser jährliche Wettbewerb der WM-Abfahrt. Im Dorf Planica ist einer der größten Sprünge in der Welt. Auch attraktive malerischen Täler von Planica und Sava-Dolinka, Kirche Mariä Himmelfahrt (1510), russisch-orthodoxen Kirche und dem Botanischen Garten Alpinum Juliana in Trenta, Museum Lizneka Wasserfall Tamara, als auch der See ist klar und Sport-Fischerei in den Gewässern der Sava, Pishnitsy und Bystrica.

Dolenjska oder niedriger Kornioliya - eine der markantesten Teile Sloweniens. Das administrative Zentrum des Feldes - Novo Mesto (70 km. Von Ljubljana), im Jahre 1365 gegründet, sind hier interessante Kirche des Hl. Nikolaus, ein Franziskaner Kirche St. Leonard (XV. Jh.), Der Raum der Sicherheit für Haus und Trg mit Rathaus und zahlreichen mittelalterlichen Häuser, alte Gymnasium (1746, heute ist hier eine Musikschule), Museum der Region Dolenjska und viele alte Gebäude.

Otočec (6 km. Von Novo Mesto) bezog seine Burg auf der Insel (in ein Luxushotel umgewandelt), Ivanchna Gorica - Abbey teilweise (in 1136, das älteste Kloster von Slowenien) und sperren Bogenshperk, Ribnitz - Kirche St. Stephan (XIX Zoll) und das Museum für Völkerkunde in der teilweise erhaltene Burg des XIII Jahrhundert. Soteska und - die Ruinen einer großen Burg (1231). In der Nähe ist die erste balneologische Kurort in Slowenien - Dolenjska Toplice-(XIII Jhdt.) Lock Zhuzhemberg (1293), sowie heiße Quellen Smarjeske-Toplice (erstmals urkundlich 1392 erwähnt). Kostanevitsa-on-Krka die älteste mittelalterliche Stadt in Slowenien (erhielt seinen Status im Jahre 1252, ist jetzt eine sehr kleine Stadt) und ist weithin bekannt für sein Schloss-Kloster (1234) und The Art Gallery of Bozidar Yakatsa.

Primorsk - eine gewaltige südwestlichen Region des Landes, bestehend aus dem Tal von Sotschi, Idriyu, Karst (Sežana) und ein Teil der Adriaküste - Istrien. Dies ist einer der beliebtesten touristischen Regionen des Landes und bietet eine hervorragende Gelegenheit, zur gleichen Zeit der Praxis zum Skifahren (ja, auch in den Gebieten der drei Länder - Slowenien, Italien und Österreich), zur Durchführung der Verschmelzung Wild Mountain Flüsse, oder entspannen Sie an den Stränden der Adria.

Bovec Mountain Resort liegt an der Grenze von Österreich, Italien und Slowenien entfernt und gilt als das Mountain Resort Slowenien. Sam Resort liegt auf einer Höhe von 483 Metern, aber der Weg bis fast an die Spitze des Berges Kanin (Höhe Ski-2300-900 m). Hier läuft 17 eine Gesamtlänge von 12 km. Von 6 Lifte und einem Skipass können Sie auf Wegen fahren Resorts Sella Neva und Trbizh (Italien), sowie in der österreichischen Arnoldstein. Die Skisaison dauert hier von Dezember bis Mai. Sehenswürdigkeiten des Ortes - der sauberste Fluss Soča und Wasserfall Boka (Höhe 106 Meter, Breite - 25 m).

Idriya, eine der ältesten Siedlungen des Landes, bekannt für seine Tradition der Klöppelspitze, sowie eine Sperre Geverkeneg (heute das Stadtmuseum befindet sich hier, im Jahr 1997 anerkannt, die besten technischen Museen in Europa), die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit (1500), The Art Gallery in dem alten Gebäude der ehemaligen Getreidespeicher Stadt (1770), Wild Lake (Divzhe Jezero) und, natürlich, der älteste Quecksilberminen in Europa. Kleine Stadt Tserkno - eines der Zentren des Landes, Skifahren (Wanderwege Chrni-Vrha Abstieg aus einer Höhe von 1291 Meter, 4 Aufzüge und 2, Monorail) und Öko-Tourismus. Interessante und kleinen Städten auf der Stelle Aydovshchina alten römischen Festung Castra, "Hauptstadt des Weines der Primorje - Vipava, Shtanel mittelalterliches Dorf, eine prächtige Burg in Dabrowa, alten Kirchen in Koysko (XVIII Jh.). Vedriyane und (XVI. Jh.), sowie der städtischen Stadt Nova Gorica.

Industrie-und Hafen Koper - die wichtigste Stadt der Halbinsel Istrien. Hier ist ein ausgezeichnetes Gebiet zu sehen, Titov Trg, das Gebäude der Lodge (1464, jetzt gibt es Cafés und Kunst-Galerie), Dom (St. Mary's XV. Jh.), St.-Nikolaus-Kirche (XVI Jahrhundert). Rotunde St. John the Baptist (Carmine, 1317), Kirche St. Basso (XVI Jahrhundert.), Arsenale Forester und Amer, ein alter Kornspeicher Fontiko (XIV Jahrhundert.), die Stadttore Muda (1516), Gravizi Barababyanka Palast, der Palast Belgramoni-Tacca (1600 ) mit einer ausgezeichneten regionalen Museum, den Palast Totto (XVIII. Jh.), der Palast von der Brutto-und das älteste Gebäude in der Stadt - die Rotunde der Himmelfahrt (1082).

Piran - die Perle der Adria-Küste und einer der beliebtesten Urlaubsorte des Landes. Unter den engen Gassen der Altstadt Toren der Festung Turm (XIII Jahrhundert.) Tartini-Platz, St. Peter's Church (1818), das Rathaus und Gates Dolphin (XV cent.) Palace of Justice (XIX Jhdt.) Kirche St. Francis ( XVIII-XIX cc.), die Kirche der Jungfrau Maria Schnee (1404), St. George's Church (XIV Jahrhundert.), der Schutzpatronin, der Jungfrau Maria Kirche, Glockenturm (1608), St. Stephen's Church (XIV Jahrhundert.), eine kleine Aquarium, Maritime Museum and Art Gallery Minorum.

Portoroz des XIX Jahrhunderts, ist berühmt für seine Sandstrände und Casinos, von denen die erste wurde im Jahre 1913 entdeckt, Meer und Boulevard OBAL. In der Stadt ein wenig von historischen Sehenswürdigkeiten - Naturpark "Form Viva", das Maritime Museum und das Museum für Salz-, aber der Bezirk s Reihe von sehr guten Hotels und Spas. SOLEV Alkaline-See-Sedimente, "Uterus" Wasser, Meer Heilschlamm - "Peloide" Thermomineral Mikroklima und Wasser - all das macht die Stadt zu einem wichtigen Ort entfernt.

Ein kleiner Bereich von Bela Krajina auf dem Süd-Osten, an der Grenze zu Kroatien. In Metlika Interesse St.-Nikolaus-Kirche (XIII Jahrhundert.), Die ehemalige Residenz des Kommandanten des Deutschen Ordens - Komenda, National History Museum in der alten Burg und das Museum der Brand verursachen. Im Dorf Rosaliitse (2 km. Metliki ab) ist auf drei kleinen Kirchen (XII Jahrhundert zu untersuchen.), Von denen eine - die Kirche der Jungfrau Maria, ist das älteste auf dem Gebiet des heutigen Slowenien Authority (1753).

Das Hotel liegt auf einem Hochplateau Chrnomel nicht reich an Sehenswürdigkeiten, sondern auch die Kirche des Heiligen Geistes (1487, führte Ausgrabungen), St. Peter's Church (1228), die Ruinen des Tempels von Mithra (III Jahrhundert., 4 km. Von Chrnomelya) und dem Haus der Kultur , die das erste Parlament frei von Slowenien erfüllt sind, müssen noch prüfen.

Shtaerska, die größte Region des Landes - das Land der Winzer, Brauer und Glasbläser. Shtaerska bekannt für die Schönheit ihrer Städte, heiße Quellen und schneebedeckten Hängen Kamnishskih und Steiner Alpen.

Maribor - eine der schönsten Städte in der Slowakei, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der nord-östlichen Teil des Landes. Hier die interessantesten Raums der Freiheit mit darunter der größte Weinkeller auf dem Balkan (der Umgebung - 20 Tausend Quadratmetern. M), einer alten Burg (1478, jetzt ist es National History Museum), Slowenisch People's Theater (1852), Church of St. John the Baptist (XII-XVIII cc.), das Gebäude des ehemaligen Rathaus (1515), St. Louis, Schiffe Tower (1310), der Turm und die jüdische Synagoge (1456), Vodovzvodnaya Turm mit einer Sammlung von Vintage "Vinag , Maribor Art Gallery, Museum der Fotografie, einem schönen Stadtpark mit Aquarien und Terrarien, sowie ein schönes Skigebiet in Maribor Pohorje.

Celje - immer noch eine der ältesten Städte des Landes, von der Antike bekannt. Hier sind viele Gebäude des vergangenen Jahrhunderts in der Nähe des Bahnhofs bleiben erhalten, die Kirche von St. Mary's (1310) und St. Cecilia, die Menschen Domka (1895-1896.) Untere Schloss (spodni Grad), der Graf-Palast (heute das National History Museum befindet sich hier) , Kapelle des St. Daniel, der Brücke Kapuziner, Rathaus (1830) und das alte Schloß der Grafen von Celje - Stari Grad Süd-Osten der Stadt. In der Nähe von vielen Sportmöglichkeiten und gute Bedingungen für den Fischfang, aber in der Stadt Shempeter erhaltene römische Nekropole mit vielen alten Begräbnis Einrichtungen.

In der gleichen Gegend gibt es viele Kirchen und das Schloss in Slovenska Bystrica, behält sich Logar-Tal, Robanov-cat, Gault, Smekovets-Komen, Plenyava und Luka-Bela im Tal von Savigny, der größte Tempel in Slowenien - die Pfarrkirche St. Melchior, und CB . Fortunata (1752-1761 gg.). in Gornji Grad, das Schloss und Kirche Vrbovec in Nazare, 90-Meter-Wasserfall Rinka in die Reserve Logar-Tal, das Schloss mit einem Museum in Velenje (XIII Jahrhundert.) etc.

Ptuj ist die älteste Stadt in Slowenien und hat den Status der Stadt-Museum. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die alten Stadtvierteln durch die Straßen Murkova, Yadranska und dem slowenischen Gebiet, das Franziskaner-Kloster (1280), die Kirche St. Peter und Paul (XVI. Jh.), St. George's Church (XIII Jahrhundert.) Rathaus, Drawsko Turm (1551), das Dominikanerkloster und das Schloss Ptuyski Grad (X-XI Jahrhundert. Hier ist nun National History Museum), der ehemaligen Residenz der Bischöfe von Salzburg - Mali Grad (Kleine Burg). In der Nähe des Schlosses sind interessante Borlea (13 km. Um die süd-östlich von Ptuya), Church of Our Lady of Mount Ptuyskoy (XVI Jahrhundert., 12 km. Um die süd-westlich von Ptuya), die Ruinen des antiken Tempel in Spodnya-Haydin (4 Meilen. Westen der Stadt), die größte im Gebiet von Slowenien, Garten und Park-Ensemble - Dornava Villa, Villa Shtatenberg (8 km. süd-westlich von Ptuyska-t) und die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit und die Burg des Deutschen Ordens (XIII Jahrhundert). in Velika Sonntag, Heilquellen in Rogaska Slatina, der Kurort Podchetrteka (30 km. östlich von Celje) und eine ausgezeichnete ethnographische Freilichtmuseum in Rogatets.

Nord-Ost-Region Prekmurje lenkt die Aufmerksamkeit für die Mischung der finno-ugrischen und slawischen Kulturen sowie die vielen alten Burgen und Tempel. Besonders interessant sind das Schloss und die Kirche in Murska Sobota, die Kirche von St. Martin in der Martyantsy, heiße Quellen in der Mährisch-Toplice, Banovce, Radenci, Zreče und Terme Lendava, die wunderbare Jungfrau Maria Kirche in Jerusalem, einer olympischen Skizentrum Rogla (Höhe - 1 517 m. , 11 Lifte und Pisten mit einer Gesamtlänge von 10 km.) - die größte Sport-und Erholungsanlage, Slowenien, etc.

Ferienanlagen Dobrna, Zreče, Lashko, Rogaska Slatina, Strunyan, Topolshitsa, Čatež Prekmurska Ebenen und weit über die Grenzen des Landes bekannt. Ein Palast-Komplex in Mokrice, Vinica, Otočec, Dabrowa, sowie SRM, Haasberg, Schnee, Zapritse, Cave, Bleysky, Kranjska, Kromberk, Lashsky, Loksky, Strmolsky und Turyaksky und andere haben viele alte Fans aus der ganzen Welt angezogen.

Möglichkeiten für aktive Erholung in Slowenien ist praktisch unbegrenzt - viele Skigebiete, Rafting auf dem Fluss Soča, Eislaufen auf dem See Bled, Klettern bis zu Eisklettern, warmen Wasser der Adria, der Triglav-Nationalpark mit seiner schönen Flora und Fauna - all dies können Sie alle auswählen Art der Erholung "zu schmecken".

Klima Slowenien

Hauptsächlich gemäßigtes kontinentales Klima mit drei verschiedenen Klimazonen - im zentralen Osten des Landes mit heißen Sommern und kalten Wintern, die Alpen im Nord-Westen, mit kalten Wintern und gemäßigten Sommern und im Mittelmeer an der Adria. Im Sommer ist die durchschnittliche Lufttemperatur in den meisten Teilen des Landes liegt bei 21 C und Winter - von -2 C im Nordwesten bis 6 C an der adriatischen Küste. Die besten Monate in den Bergen sind von September bis Mai, an der Küste - von Anfang Juni bis Ende Oktober.

Zeit Slowenien

Zeit hinter Moskau für 2 Stunden. Wenn in Moskau am Mittag, Slowenien - 10 Stunden am Morgen.

Sprache Slowenien

Slowenisch. Weit verbreitet in Serbo-Kroatisch und Italienisch (der Küste) sowie Deutsch und Englisch. Die meisten Slowenen kennt mindestens einen weiteren der Fremdsprache, meist Englisch, Italienisch oder Deutsch.

Geld Slowenien

Euro.

Visum Slowenien

Die Visa-Regimes. So geben Sie müssen einen Reisepass und ein Visum (für alle Bürger der ehemaligen UdSSR), erhalten auf der Grundlage einer Ausschreibung oder touristische Gutschein. Für Touristenvisum benötigt Pass (gültig für mindestens 3 Monate nach der geplanten Reise), 1 Farbfoto, ohne überhaupt Ovale, Ecken, etc., 1 Fragebogen, und buchen Sie ein Hotel oder einen Gutschein vom Reisebüro oder im Hotel Bestätigung Vorbehalte, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Höhe des Einkommens.

Konsularische Gebühr für kurzfristige Visum 45 Euro (mit Kindern sind in den Reisepass eines Elternteils aufgenommen, ist der konsularischen Gebühr nicht erhoben).

Wenn Minderjährige Reisen mit einem Elternteil oder ohne Eltern, benötigen eine notariell beglaubigte Vollmacht noch in Russland, Eltern richtete der zweite Elternteil oder Erwachsener Kinder zu begleiten.

Es ist auch möglich, das Gebiet des heutigen Slowenien für einen Zeitraum von 15 Tagen oder die Durchreise von einem Schengen-Visum einreisen. Dieses Visum muss bei der Einreise noch mindestens 15 oder 5 Tage, jeweils gültigen.

Bei Überschreiten der Grenze kann zum Nachweis der Fähigkeit, für den gesamten Aufenthalt in dem Land zahlen, zu einem Preis von 70 Euro (oder Äquivalent) pro Tag pro Erwachsenen und 35 Euro gebeten werden - pro Kind unter dem Alter von 18 Jahren.

Traditionen Slowenien

Religion. Christentum (Katholizismus).

Feiertage und Wochenenden Slowenien. 1. und 2. Januar, 8. Februar, Ostermontag, 27. April, 1. und 2. Mai, 25. Juni, 15. August, 31. Oktober, 1. November, 25. und 26. Dezember.

Slowenen hat eine Reihe von leicht erkennbaren nationalen Besonderheiten - es ist eine sehr eigenständige, ernst und fleißig, und zur gleichen Zeit, bescheidene Menschen. Slowenen selbst mit Freude und einem Sinn für Humor lustig machen ihre Mitbürger - sagen, dass die Bewohner von Gorenjska geizig Einwohner Shtaerska großen Nachtschwärmer, Einwohner von Primorje übermäßig zhizneradostnostny und Bewohner Bela Krajina - und rustikal bescheiden. Lyublyantsam zurückzuführen auf übermäßigen Stolz und eine gewisse Arroganz, aber auf jeden Fall alle diese Eigenschaften sind deutlich übertrieben.

Slowenen sind sehr fleißig - erster Arbeitstag beginnt in der Regel bei 7-8 Uhr morgens und endet in 15-16 Stunden, und damit freie Zeit ist eine ganze Menge. In Restaurants, zahlt jeder für sich, auch eine Frau kann es demütigend für ihn, wenn sie bot an, ihre Ausgaben zu bezahlen. Besondere Sorgfalt sind hier, um seine Familie, und klar unterteilen das Leben der persönlichen und öffentlich. Nach 22 Stunden ist die Stadt ist in der Regel friert - Einwohner früh zu Bett gehen. Daher Telefonanrufe spät in die Nacht wird nicht akzeptiert.

Restraint Slowenen zeigte bei jedem Schritt - Hallo, willkommen Handschlag, auch in der Familie öffentlich zu umarmen und küssen werden nicht akzeptiert. Kommt zu Besuch, Slowenen, ihre Schuhe auszuziehen, und wir bieten jetzt leicht Pantoffeln. Bis zu 9 Stunden in Slowenien sagen, "gut yutro", dann "Dober dan" (Guten Tag). Jugend Kosten als Gruß Wort "dan". Nacht wünschen einander "lahko Nacht (gute Nacht), oder zu sagen", um Svidén "(Auf Wiedersehen). Viele Worte haben gemeinsame Wurzeln mit der russischen, wird so die Kommunikation mit lokalen Bewohnern, auch in entlegenen Gebieten nicht schwer.

In Slowenien - einen wahren Kult der Farben. Rund um den slowenischen Privathäuser haben fast nie einen Zaun, aber fast immer gebrochen eleganten Gärten und gepflegten persönlichen ogorodiki, Gärten und grünen Hecken.

Hotels sind meist sehr komfortabel und modern. Sie sind in Kategorien unterteilt L - Lux - komfortable Welt-Klasse, B - mit Dusche und WC-Raum, C - Dusche und WC auf der Etage. Unterkunft Preise sind recht hoch - Einzelzimmer kostet normalerweise ca. 20 Euro, auch in kleinen Hotels. Sami Preise wiederum werden in 2 Kategorien unterteilt - "erster Klasse" mit Dusche und WC im Zimmer, "second" - Dusche und WC auf der Etage. Es gibt einen bestimmten Umfang Restaurants und Catering-Betriebe, wenn auch nicht immer im Einklang mit dem gegenwärtigen Stand der Dinge. Institutionen der höheren Ebene werden als "Wiederherstellung" (restavracija). Level unten sind Institutionen wie "Gasthaus" (Gasthaus) oder "gostishche" (gostisce), aber oft sind sie nichts (mit Ausnahme der Preise) nicht nachstehen Restaurierung. Kleine Snacks werden als "okrepchevalnitsa (Imbiss), bieten aber ein recht umfangreicher und qualitativ hochwertigen Menü. "Piwnica" bietet Snacks und Bier und stärkere Getränke. In Kavarna "(kavarna) serviert Kaffee und verschiedene Kuchen und Eis und Süßigkeiten - in" slashchicharnah "(Slaščičarna). Die Preise für alle Schulen relativ niedrig ist, und Produktionsqualität. Ein charakteristisches Merkmal - die Preise für Fleisch sind in der Regel ohne die Kosten Garnitur gegeben.

Traditionelle küche Slowenien

Lokale Küche eher eng gefasst ist - eine Mischung aus slawischen und österreichisch-nemetskh Tradition gibt eine sehr originelle Ergebnis. Von der deutschen Tradition entlehnt verbreiteten Sauerkraut, gegrillte Würstchen, Schnitzel und Apfelmus, von der österreichischen - Omelette Strudel und Kuchen. Alten slawischen Tradition, erhalten in einer Vielzahl von Pilzen und Suppen, Buchweizenbrei, der extensive Einsatz von Brot, Knödel, sowie den Partnern vor Ort Knödel und Ravioli. Ungarn hat ausgeliehen "Kettle" und gedünstetem Suppen, und aus der mediterranen Küche - der häufigen Inanspruchnahme von Meeresfrüchten und Gemüse.

Die traditionelle erster Gang - Suppe, Schweinefleisch mit Gemüse und Essig, saurer Juha, Rinderbrühe, Govea Juha ", Pilzsuppe, Fischsuppe" Ribi brodet ", Suppe mit Wurst" Cevapcici, Gemüsesuppe oder Suppe aus Sauerkraut und Gemüse in der Brühe Rauchfleisch - "Vipavska Jota. Auf dem Tisch immer ausgezeichnete lokale Brot serviert.

Jede Mahlzeit beginnt mit ausgezeichneten lokalen Käse, die sowohl von konventionellen Standards, als auch auf der ursprünglichen lokalen Technologien. Auf der zweiten kann man versuchen, fettige Würstchen "krainske klobase mit Meerrettich, Wurst, geräucherte Cevapcici mit viel Ringe geschnittene Zwiebel und frischem Weißbrot, eine Art Schaschlik" radshnichi "ham" przhut "Ravioli" zhlikrofi, mit Speck und Tintenfisch Käse, gefüllt mit allen möglichen Füllungen, Pfeffer, Slowenisch Pilaw - Reis mit Muscheln, Krabben und Garnelen, Hühner-Tisza "Kuryi Theiß mit einer roten Soße, Soße, Fleisch Knödel mit Hammel" zhlikrofi W bakeltse "mit geschliffenen Kugeln aus dem Teig" shtrukli "gefüllt usw.

Die traditionelle Speise, die in der slowenischen Tisch - Brei (zhgantsy "). Buchweizen ist in den Menüs der Restaurants zu präsentieren. Gulasch ist beliebt für "Kessel", die seit langem tomyat bei schwacher Hitze in einem Kupferkessel "Burek" - eine Torte mit Fleisch und Käse, sowie die berühmte "Tunka" - paniertes Schweineschnitzel mit geschmolzenem Schmalz.

Gebratene Da ist eine gute Mutter Backen roll "potitsa" warme Semmeln "etwas anderes" mit Äpfeln und Käse-Walnuss-Sticks, österreichische Strudel, die den Namen "zavitek, Pfannkuchen mit Erdnuss-Paste und Schlagsahne - palachinka, in heißem Öl, Kartoffelklöße mit Aprikosen oder Pflaumen gefüllt, mit Zucker bestreut und Cracker, etc.

Kaffee ist bereit, vor allem in Türkisch - stark und süß, sondern wie ein schwarz oder mit Sahne (Kawa mit saurer Sahne "). Schwarzer Tee wird serviert kaum - von "Tee" Tee aus der Hüfte zu verstehen, oder andere Kräuter und Tee in unserem Verständnis heißt "Ruski Chai (Tee Russisch).

In Slowenien, sind ausgezeichnete Weine. Die typischen Getränke - Birne Mondschein "Vilyamovka und Likör" Pletershka Hruska "mit verbindlichen Birne in der Flasche. Serviert diese Getränke mit Eis und eine Scheibe Birne. Erwähnenswert ist die berühmte rubinrote Wein "Teran", "Porto" Brezhitskogo Weingut "Refoshk", "Shipon, eine junge rote" Tsvichek "von Posavya, semi-sweet white" Chardonnay Избор "besondere" Ptuyskoe städtischen Wein "in besonderen Flaschen," Lashko Riesling "," Modra Frankinya "und" Modra Pinot "von Podrave" Hrastovlets "," Chardonnay Vurberg "und" Mai Vrh "von Ptuya sowie Dutzende von anderen ausgezeichneten Sorten.

Sehr gut Wacholder Wodka "brinenets" Pflaume "slivovka", sowie sehr starken alkoholischen Getränken aus Äpfeln, Birnen, Heidelbeeren, Kirschen und Honig. Die besten Sorten von Pfauen gelten als "Elatorog", "Union" und der "Gambrinus".

Politisches System Slowenien

Slowenien - Republik. Staatsoberhaupt - der Präsident. Das höchste gesetzgebende Organ - die Zwei-Kammern-Parlament.

Bevölkerung Slowenien

Die wichtigsten Bevölkerung - Slowenen - 88% und Kroaten - 3%, Serben - 2%.

Bräuche in Ägypten Slowenien

Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen ist auf den Betrag in der Erklärung bezeichnete beschränkt ist die Ausfuhr der Landeswährung - nicht mehr als $ 50 (umgerechnet).

Zollfreie Einfuhr von 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 Gramm. Tabak, die bis zu 2 Liter. Wein, bis zu 1 Liter. Alkohol und Spirituosen, auf 50 ml auf. Spirituosen, bis 250 ml. Eau de Toilette, sowie persönliche Gegenstände und Geschenke im Wert bis zu $ 100.

Import und Export von Waffen und Munition, Drogen und nebutilirovannogo Roh Wein, Kunst und Gegenstände aus Edelmetall (in Ergänzung zu persönlicher Bedürfnisse), ist verboten.

Medizinische hilfe Slowenien

Spezielle Impfungen sind nicht erforderlich.

Es wird empfohlen, eine Krankenversicherung kaufen, die medizinische Versorgung im Ausland bieten, einschließlich der Evakuierung der Patienten, wenn nötig. Es wird auch empfohlen, Versicherung für solche Fälle, wie Gepäck Verlust, Diebstahl, Kreditkarten-und andere unvorhergesehene Schwierigkeiten und Kosten erwerben.

Arbeitszeit Slowenien

Größere Geschäfte sind bis 19.00 Uhr an Wochentagen bis 13:00 Uhr geöffnet und am Samstag.

Die Banken sind von 8:00 bis 18:00 Uhr an Wochentagen und von 8:00 bis 12:00 am Samstag.

Hauptpost - 8:00 bis 18:00.

Transport Slowenien

Es gibt zwei senkrecht zueinander Autobahnen: "Slovenika" - von der Grenze zu Österreich und Ungarn im Nordosten an der Grenze zu Italien im Süd-Westen, und "Illyrien" - von der österreichischen Grenze im Nordwesten an der Grenze zu Kroatien am Süd-Ost. Ljubljana ist mit einem Kran verbunden (Nord-West-Richtung), Kozin (bis zur Küste), Zagreb (und weiter nach Invanchny-Gorica). Netzzugang Straßen sind gut entwickelt, aber viele von ihnen sind oft fehlende Beschilderung.

Geschwindigkeit auf der Autobahn auf 130 km / h auf anderen Straßen - 90 km / h in der Stadt - 50 km / h begrenzt Zahlung von Gebühren auf Autobahnen und für die Durchfahrt durch einen Tunnel Karawanken (ca. 5 Euro) und verbindet die nördlichen Gebiete von Österreich, ist ein Reisender Mitarbeiter (nicht automatisch). Auf den wichtigsten Autobahnen der Polizei streng befolgt das Verfahren. Fahrstil ist aggressiv genug Anwohner, Verkehrsunfälle sind keine Seltenheit. Viele Autos, vor allem auf den Berg Bergstraßen, auch an einem sonnigen Tag, bewegt sich mit der Scheinwerfer auf. In der Innenstadt Parkplätze, die mit blauen Linie. Typischerweise werden solche Websites bezahlt. Die Gutscheine werden an Tankstellen und Kiosken oder an der Windschutzscheibe befestigt verkauft, nachdem sie über ihren Tag in der Woche und die Zeit des Parkens.

Ljubljana wird von zwei Dutzend Buslinien bedient. Busse verkehren wichtigen Strecken zwischen 3,00 und 24,00, der Rest - 5,00 bis 22,30.

Fare nicht von der Entfernung ab und ist 300 SIT (1,3 Euro), aber wenn Sie bezahlen eine Medaille, ist es nur 190 SIT. Ticket für den ganzen Tag beträgt 900 SIT für eine Woche - 3400 SIT.

Special Ljubljana Card Karte ist für drei Tage (72 Stunden) gültig und bietet freie Fahrt mit Bussen, oder eine Ermäßigung freien Eintritt zu Museen und Sehenswürdigkeiten, Rabatte auf Touren, Restaurants, Geschäften, Hotels und andere. Worth-Karte 3000 SIT.

Slowenien - ein kleines Land, der Großteil des Verkehrs erfolgt durch Straße und Schiene. Inlandsflüge nicht.

Busse in Slowenien gehen, wie oft, als der Zug, und kosten in etwa dasselbe. Anfahrt von Ljubljana nach Maribor (2,5-3 Stunden) kostet etwa 2500 SIT (ca. 11 Euro). Tickets können für einen Tag gekauft werden oder zahlen für eine Fahrt direkt im Bus. Am Ende der Woche ist, frühzeitig zu buchen Tickets im Voraus.

Elektrizität Slowenien

Netzspannung 220 V, aktuelle Frequenz von 50 Hz. Sockel - europäische Norm.

Tipps Slowenien

Trinkgeld wird akzeptiert, Kellner, Taxifahrer, Gepäckträger und eine funktionierende Tankstelle in Höhe von bis zu 10% des Rechnungsbetrages zu geben.

Hilfreiche Informationen Slowenien

Help Desk - 981.
Fremdenverkehrsamt Ljubljana - 433-94-75.

Polizei - 113.
Fire, Ambulance - 112.
Pannenhilfe (Auto Club Slowenien) - 987.